Fussball / 1. Mannschaft

Spielberichte der 1. Mannschaft Kreisliga Karlsruhe Saison 2019/2020:

Die Spielberichte erreichen Sie, indem Sie auf die jeweilige Begegnung klicken.

 

 

Vorrunde Rückrunde

 


 

FVL I - SC Wettersbach                                                                                                    1 : 0  (0 : 0)

Der Landesligaabsteiger aus Wettersbach setzte die Blau-Weissen zunächst unter Druck und hatte bereits in der 3. Min. die erste Torchance. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball kam der Ball über Umwege zu Selchert, aber Gress im FVL-Tor drehte dessen Schuß reaktionsschnell um den Pfosten. Nach 15 Minuten fanden die Nischke-Jungs besser ins Spiel. Sie waren jetzt in den Zweikämpfen präsent und das schnelle Umschaltspiel nach Balleroberung klappte besser. Es entwickelte sich ein offenes, flottes Spiel mit vielen Torraumszenen. In der 20. Min. hatten die FVL-Fans den Torschrei auf den Lippen, aber das Geschoss von Cedric Zimmermann aus 30 Metern nach einem abgewehrten Eckball klatschte nur an die Unterkante der Latte. Mario Mayer reagierte blitzschnell und köpfte den Abpraller Richtung Torwinkel, aber Wettersbachs Keeper Treppner lenkte den Ball mit einem tollen Reflex über die Latte. Kurz danach kam Tim Paluschka nach einer guten Kombination über Sascha Krebs und Mario Mayer frei zum Abschluß, Tim schlenzte den Ball aber knapp am Tor vorbei. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Beide Mannschaften kombinierten schnell und flüssig und wollten die Führung. In der 53. Min. spielte Kevin Leger einen klasse Pass in den freien Raum, Tom Spachholz überlief seinen Gegenspieler und schob den Ball aus spitzem Winkel an Treppner  vorbei ins lange Eck zum 1 : 0. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, rannten sich aber immer wieder am überragenden FVL-Defensivbollwerk um Kevin Knabe und Timo Schlösser fest. In der 75. Min. die Riesenchance zur Vorentscheidung. Kevin Leger eroberte an der Mittellinie den Ball und bediente Tim Paluschka, dieser lief alleine auf Treppner zu, schoß ihm dann aber überhastet den Ball in die Arme. Deswegen mußten die Blau-Weissen bis zum Abpfiff Schwerstarbeit verrichten, um den ersten Dreier der Saison zu sichern.


 

FC Alem.Eggenstein - FVL I                                                                                              1 : 1 (1 : 0)

Die FVL`er erwischten den besseren Start und hatten zunächst leichte Vorteile. In der 7. Min. der erste Aufreger. Alex Greiss spielte den Ball in den Lauf von Mario Mayer, der dann, bevor er freistehend abschließen konnte, durch einen Schubser aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. Leider sah der Schiri hier kein elfmeterreifes Foul und lies weiterspielen. Nach 13. Min. der nächste Rückschlag für die Blau-Weissen. Zimmerer schlug eine Freistoßflanke Richtung kurzen Pfosten, die FVL`er konnten den Ball nicht entscheidend klären, so dass Wagenführer den Abpraller abgeklärt zum 1 : 0  verwandelte. Dieser Treffer zeigte Wirkung bei den Nischke-Jungs. Sie verloren jetzt komplett den Faden und den Glauben an Ihre Stärken. Dadurch bestimmten jetzt die Gastgeber das Spiel, konnten sich aber keine Torchancen herausspielen. Nach der Pause zeigten die FVL`er ihr wahres Gesicht. Sie attackierten jetzt früher und aggressiver und verhinderten dadurch einen geordneten Spielaufbau der „Krabben“. Es entwickelte sich Einbahnstrassenfußball in Richtung Alemannia-Tor. In der 50. Min. wieder Pech für den FVL, als Alemannenkeeper Däggelmann einen Freistoß von Mario Mayer  an die Latte lenken konnte. Kurz danach der inzwischen überfällige Ausgleich. Tom Spachholz erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, lief alleine aufs Tor zu und schob die Kugel abgeklärt an Däggelmann vorbei ins lange Eck zum vielumjubelten Ausgleich. Die FVL`er witterten jetzt ihre Siegchance und spielten weiter mutig nach vorne. Aber der Fußballgott war an diesem Tag leider wieder auf Seiten der „Eggstoiner“. Zunächst erlief Mario Mayer einen Querpass der Gastgeber und überlupfte den weit vor dem Tor stehenden Däggelmann, aber der Ball sprang an den Innenpfosten und trudelte dann der Torlinie entlang, sodass ihn Däggelmann doch noch aufnehmen konnte (65. Min.). Drei Minuten vor Schluß steckte Jonas Paries den Ball durch die Lücke zu Mario Mayer, der aber freistehend den Ball nicht an Däggelmann vorbeibrachte. Die Blau-Weissen drängten zwar weiter, hatten aber letztendlich nicht mehr die Kraft, um die dichtgestaffelte Abwehr der Gastgeber zu überspielen. Folglich blieb es beim Unentschieden.

Fazit: Eine Halbzeit verschlafen, aber Moral gezeigt und Topleistung in Halbzeit zwei abgerufen. Letztendlich zwei Punkte verschenkt. Aber die Leistung hat bewiesen, dass man in der neuen Liga mithalten kann.


 

FVL I  - FC West Karlsruhe                                                                                               2 : 0  (1 : 0)

 

Die FVL`er fanden gegen einen tiefstehenden Gegner nur schwer ins Spiel. In der 5. Min. die erste Torchance für die Gäste. Nach einem Freistoß von der Mittellinie kam Höss frei zum Kopfball, der Ball ging aber zum Glück für den FVL knapp am Pfosten vorbei. Nach zehn Minuten die überraschende Führung für den FVL. Tim Paluschka umkurvte mehrere Westler und kam nach einem Schubser ins Straucheln; der Schiri zeigte auf den Punkt. Torjäger Mario Mayer verwandelte den Elfer gewohnt abgeklärt souverän zum 1 : 0. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. Die FVL`er spielten zu langsam und zu ungenau, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen; die Westler agierten ausschließlich mit weiten Bällen, die vom FVL-Abwehrverbund problemlos geklärt werden konnten. Nach der Pause spielten die Nischke-Jungs dann etwas zielstrebiger nach vorne. Sascha Krebs spielte einen weiten Ball auf Mario Mayer, der dann freistehend am Gästekeeper Klein scheiterte (47. Min.). Kurz darauf flankte Krebs vors Tor, der abgewehrte Ball landete bei Mayer, dessen Kopfball klatschte aber wieder nur an die Latte. Leider nahmen die Blau-Weissen anschließend wieder den Fuss vom Gas und versuchten ohne großen Aufwand den Vorsprung über die Zeit zu spielen. Dieses Verhalten wäre in der 75. Min. fast bestraft worden. Zunächst brachte Timo Schlösser nach einem Laufduell West-Angreifer Greis ungeschickt zu Fall. Den fälligen Elfmeter von Afsharinejad parierte allerdings Gress mit einer tollen Parade. Die Gäste witterten jetzt aber Morgenluft und öffneten die Abwehr. Dadurch hatten die FVL`er jetzt Raum zum Kontern. In der 82. Min. schickte Paluschka Tom Spachholz, dessen Schuß aus spitzem Winkel konnte Klein noch abwehren. 4 Minuten später dann doch das erlösende 2 : 0. Alex Greiss reagierte nach einem Freistoßpfiff am schnellsten und spielte einen weiten Ball über die aufgerückte Gästeabwehr, Spachholz erlief den Ball, umkurvte Klein und schob den Ball ins Netz. Zwei Minuten vor Schluß fast noch das dritte FVL-Tor. Paluschka spielte Kevin Ehler frei, der umspielte Klein, aber sein Schuß war dann zu schwach und konnte von Höss kurz vor der Linie abgelaufen werden.


 

FVgg Weingarten - FVL I                                                                                                   3 : 1 (1 : 1)

 

Obwohl die Nischke-Jungs stark ersatzgeschwächt gegen die favorisierten Weingartener antreten mußten, versteckten sie sich nicht und gestalteten das Spiel offen. Bereits in der 7. Min. die erste FVL-Torchance. Tom Spachholz flankte in den Sechzehner, aber Tim Paluschkas Kopfball verfehlte das Ziel. Kurz danach auf die erste klare Torchance für die Gastgeber. Nach Balleroberung nach einem Eckball schalteten die Weingartener blitzschnell um, aber FVL-Keeper Gress blieb im Eins gegen Eins gegen Gutberlet Sieger (14. Min.). Zwei Minuten später dann doch die Führung für Weingarten. Ein Eckball wurde am kurzen Pfosten auf den langen verlängert, dort stand Kunzmann völlig blank und konnte ungehindert einschießen. Die FVL`er zeigten sich aber unbeeindruckt und blieben bei Angriffen über die Außenbahnen weiterhin gefährlich. In der 20. Minute spielte Kevin Ehler einen Ball in den freien Raum, Sascha Krebs erlief den Pass, schob den Ball aber frei vor Weingartens Torwart Striethorst am Tor vorbei. Aber die Blau-Weissen waren jetzt gut im Spiel und blieben dran. In der 30. Min. die Belohnung. Timo Schlösser schickte Tim Paluschka, dessen Rückpass von der Grundlinie wuchtete Tom Spachholz ins Netz. Nach dem Anspiel eroberte Paluschka den Ball und bediente erneut Spachholz, Tom überlief seinen Gegenspieler, rutschte dann aber freistehend vor dem Tor weg, sodass die Gastgeber in letzter Sekunde klären konnten. Nach der Pause drängten die Weingartener auf die Führung. Die FVL`er wurden jetzt in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kamen nur noch zu vereinzelten Entlastungsangriffen. In der 55. Min. aber eine Riesenchance für den FVL. Nach einer Flanke von Paluschka kam Kevin Franz am langen Pfosten frei zum Kopfball, verfehlte aber das leere Tor. So kam es wie so oft, wenn klarste Chancen nicht genutzt werden. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der FVL`er eroberte Reiners den Ball und steckte durch für Wörner, der dann frei vor Gress die Nerven behielt und zur 2 : 1 Führung des Favoriten traf. Anschließend öffneten die Blau-Weissen die Abwehr, hatten aber nicht mehr die Kraft, um den Gegner noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Unmittelbar vor Abpfiff noch das 3 : 1. Worg erlief einen Pass in die Tiefe und schob den Ball an Gress vorbei zum Endstand.

 


FVL I - TV Spöck                                                                                                                1 : 3 (1 : 1)

 

Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und bestimmten das Spiel. Inder 16. Min. auch die erste Spöcker Torchance. Nach einer Freistoßflanke in den Sechzehner kam Milli zum Abschluß, der Ball flog aber knapp am Pfosten vorbei. Danach neutralisierten sich beide Teams weitgehend, das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt. In der 32. Min. die überraschende FVL-Führung. Mario Mayer erlief einen zu kurzen Rückpass und überlupfte den herausstürmende Spöcker Keeper Morbitzer. Die Freude währte aber nur kurz. Nach einem schnellen Einwurf der Spöcker und einem klugen Pass in die Tiefe kam Kemm frei vor Gress zum Abschluß und traf zum 1 : 1 (35. Min.) Pausenstand. Nach dem Wechsel erwischten die Nischke-Schützlinge den besseren Start. Sascha Jahn spielte einen weiten Ball in die Spitze, Tom Spachholz erlief den Pass und lief alleine auf Morbitzer zu, schloß dann aber überhastet ab, so dass Morbitzer mit dem Fuß zur Ecke klären konnte (47. Min.). Nach dem anschließenden Eckball flankte Tim Paluschka auf den kurzen Pfosten, Mario Mayer  reagierte am schnellstens, traf aber nur den Pfosten. Danach übernahmen die Gäste wieder das Geschehen. In der 55. Min. hatten die FVL`er Glück, dass Halili freistehend vorbeiköpfte. Kurz darauf die Spöcker Führung. Die FVL-Abwehr konnte den Ball nach einem Eckball nicht entscheidend klären, Milli traf aus dem Getümmel zum 1 : 2 (64. Min.). Anstatt sich jetzt nochmal aufzubäumen und um einen Punkt zu kämpfen. liesen die Blau-Weissen die Köpfe hängen und ergaben sich dem Schicksal. Die Gäste spulten routiniert und abgeklärt ihr Pensum ab. Beck traf in der 85. Minute nach einer Flanke (hier ging allerdings der Spöcker Balleroberung ein Foul voraus) per Kopf zum 1 : 3 Endstand.    


FVL I - ASV Durlach                                                                                                          2 : 1  (2 : 1)

 

Nach der Niederlage gegen den TV Spöck und einer schwachen Leistung präsentierten sich die “Nischke-Schützlinge” von Beginn an hellwach. Die Gäste setzten auf Konter bei Ballverlusten des FVL. In der 8. Minute beinahe auch die Führung für die Gäste. Sabri Ghannay kam zum Abschluss aus 12 Metern, verfehlte allerdings aber knapp das Tor. Die „Blau-Weißen“ versuchten Offensiv auch Akzente zu setzen, doch die umsichtige ASV-Abwehr ließ keinen gefährlichen Torabschluss in der Anfangsphase zu. Nach diversen anspruchsvollen Chancen der Gäste nutzten diese einen Standard zur 0:1 Führung. Eine Ecke „netzte“ Orhan Durmaz zur verdienten Führung ein. Unmittelbar danach hatten die „Nischke-Jungs“ Glück, dass nach einer Ecke Alex Greiss den Ball von der Linie kratzte. Doch die Reaktion des FVL ließ nicht lange auf sich warten  Bereits in der 30. Minute die Möglichkeit auf den Ausgleich. Sascha Krebs schaffte es aber nicht den Ball im Tor unter zu bringen, da zwei Abwehrspieler auf der Linie klärten. Kurz darauf setzte sich  Tom Spachholz  am Strafraum sehr robust gegen mehrere Gegenspieler in Szene. Er  legte quer in die Mitte auf Sascha Krebs. Dieser brauchte nur noch die „Kugel“ aus kurzer Distanz über die Linie drücken. Kurz vor der Halbzeit sogar die Führung für die „Blau-Weißen“. Simon Rossmann schlug einen Freistoß in den Strafraum. Dort lief Tom Spachholz mustergültig in Position und „netzte“ cool ein. Die zweite Halbzeit bot Einbahnstrassenfussball in Richtung ASV-Tor. In dieser Phase erwies sich Torwart Daniel Tomic als Turm in der Schlacht. Sensationell entschärfte er eine Aktion von Mario Mayer und auch noch gegen Jonas Paries. Am Ende durften sich die „Blau-Weißen“ über einen Dreier, nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, freuen.


Sportfreunde Forchheim - FVL I                                                                                       2 : 2  (0 : 1)

 

Die Gastgeber begannen stürmisch und drängten den FVL in die Defensive. Nach 3 Minuten eine Schrecksekunde für den FVL. Keeper Pahlke konnte einen strammen Schuß nicht festhalten, aber Timo Schlösser rettete vor einem heranstürmenden Angreifer. In der 10. Min. die überraschende FVL-Führung. Simon Roßmann spielte einen Freistoß schnell Richtung Grundlinie, Alex Greiss erlief den Pass und flankte Richtung langer Pfosten. Julian Schäfer lenkte den Ball beim Klärungsversuch dann ins eigene Tor. Der Treffer zeigte Wirkung. Die Fehlpässe der Gastgeber im Mittelfeld häuften sich, so dass der Abwehrverbund der Blau-Weissen sich immer wieder richtig ordnen und gefährliche Abschlüsse verhindern konnte. Allerdings spielten die Nischke-Jungs die eigenen Angriffe auch nicht konsequent zu Ende, so dass es bei der knappen Pausenführung blieb. Nach dem Wechsel legten die Forchheimer noch einen Zahn zu und schnürten die FVL`er in der eigenen Hälfte ein. Die FVL-Abwehr hatte jetzt Schwerstarbeit zu verrichten. Die Blau-Weissen schafften es in dieser Phase nicht mehr, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. In der 55. Min. dann der überfällige Ausgleich. Forchheim überspielte mit einem weiten Diagonalball die zu weit aufgerückte FVL-Abwehrreihe, Burg spielte quer auf Forcher, der dann keine Mühe hatte, freistehend den Ausgleich zu erzielen. Jetzt waren die FVL`er angeschlagen. Die Gastgeber setzten energisch nach und trafen durch Knecht, der nur halbherzig attackiert wurde, zum 2 : 1. Danach verloren die Nischke-Jungs gänzlich den Faden und hatten Glück, dass die Gastgeber ihre Angriffe nicht mehr zielstrebig zu Ende spielten. Die Blau-Weissen überwanden aber ihre Schwächephase und kämpften sich ins Spiel zurück. Es wurden jetzt wieder mehr Zweikämpfe gewonnen, im Spiel nach vorne war wieder mehr Zug zum Tor. Zehn Minuten vor Schluß die Belohnung. Alex Greiss schlug eine klasse Flanke in den Fünfmeterraum, Mario Mayer schraubte sich zwischen zwei Forchheimer Abwehrspielern  hoch und köpfte das 2 : 2. Danach waren beide Mannschaften darauf bedacht, den Punkt zu sichern, weshalb es beim leistungsgerechten Unentschieden blieb.


DJK Mühlburg - FVL I                                                                                                                         3 : 1  (2 : 0)

 

Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative und dominierten das Spiel. Die FVL`er fanden überhaupt keine Mittel, um sich aus der Umklammerung der Mühlburger zu befreien. Sie schafften es nicht, den Ball festzumachen und damit das Spiel zu beruhigen. Deswegen rollte Angriff auf Angriff auf das FVL-Tor. In der 10. Minute kam Araya frei vor Gress nach einem Diagonalball zum Abschluß, verzog aber knapp. Nach 23 Minuten die überfällige Führung für Mühlburg. Nach einem Eckball kam Karakurt unbedrängt zum Köpfen und nickte den Ball aus kurzer Entfernung ins Netz. Die Nischke-Jungs wirkten nach diesem Tor noch unsicherer und die Mühlburger drängten auf das zweite Tor. In dieser Phase fehlte beim FVL die ordnende Hand im Mittelfeld, man verlor immer wieder viel zu schnell den Ball und konnte deshalb überhaupt keine eigenen Angriffe vortragen. Die Gastgeber waren einfach immer einen Schritt schneller am Ball, zweikampfstärker und ballsicherer. Nach einer halben Stunde konnte Sascha Jahn Moldovan nur durch ein Foul am Torabschluß hindern. Markovic verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2 : 0. Kurz danach rettete Gress gegen Jashari im Eins gegen Eins. Nach der Pause kamen die Blau-Weissen besser ins Spiel. Mühlburg agierte jetzt nicht mehr so aggressiv wie in Halbzeit 1 und stand tiefer. Dadurch entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. 20 Minuten vor Schluß wurden die Bemühungen der FVL`er belohnt. Zunächst konnte sich Tom Spachholz auf der Außenbahn durchsetzen und auf Mario Mayer zurücklegen. dessen Schuß wurde von einem Mühlburger noch abgeblockt, aber Tom Spachholz war zur Stelle und schoss den abgeprallten Ball aus spitzem Winkel ins Tor.  Jetzt keimte bei den Blau-Weissen die Hoffnung auf einen Punkt. Sie störten die Mühlburger deutlich früher und konsequenter und versuchten nach Ballgewinn schneller umzuschalten. Allerdings stand die Abwehr der Gastgeber stabil und liess keine gefährlichen Abschlüsse der FVL`er zu. Als die Blau-Weissen in der Nachspielzeit alles auf eine Karte setzten und weit aufgerückt waren,  nutzte Zanda den Freiraum und traf zum 3 : 1 Endstand.


FVL I - SG DJK/FV Daxlanden                                                                                        0 : 2 (0 : 1)

 

Die Gäste standen von Beginn an tief und agierten ausschließlich mit weiten Bällen. Die Zweikampfführung des Mitaufsteigers war robust, aber im grünen Bereich. Die Nischke-Jungs kamen mit dieser Spielweise überhaupt nicht klar. Es fehlte wieder der Taktgeber im Mittelfeld. Die Angriffsversuche waren zu durchsichtig und wurden zu langsam vorgetragen, so dass die Gäste-abwehr immer wieder formiert war und die Bälle vor dem Sechzehner abfangen konnte. In der 10. Min. trotzdem die erste FVL-Chance. Mario Mayer überspielte mit einem Diagonalball  die Daxlander Abwehrkette, Sascha Krebs kam an den Ball, umspielte noch seinen Gegenspieler, scheiterte dann aber an Daxlandens Torwart Dannenmaier. Kurz darauf durfte Juchacz unbedrängt über das halbe Spielfeld laufen. Er spielte dann einen Ball in die Tiefe auf Thom, der aber an FVL-Keeper Gress scheiterte.  Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin; keine Mannschaft konnte sich Torchancen herausspielen. Als alle mit einem torlosen Remis zur Pause rechneten, doch noch ein Tor; leider für die Gäste. Der FVL-Abwehrverbund konnte zunächst einen Eckball klären, aber Rastetter durfte von der anderen Seite flanken und Kinnbach köpfte unbedrängt aus kurzer Entfernung ins Netz (45. Min.).  Auch nach der Pause spielten die FVL`er lethargisch und mutlos. Dadurch hatte die Gästeabwehr keine Mühe, Gefahr vom Tor fernzuhalten. 20 Minuten vor Schluß der erste gelungene FVL-Angriff. Tom Spachholz steckte durch auf Alex Greiss, dessen Lupfer über den herausstürmenden Dannenmaier ging aber knapp am Tor vorbei. Leider blieb diese Aktion der einzige Lichtblick im FVL-Spiel. Die Gäste fuhren vereinzelt gefährliche Konter und sorgten damit immer wieder für Unruhe im FVL-Spiel. Gress rettete in der 80. Min. hervorragend gegen Weinkötz, als dieser nach einem Diagonalpass von Rastetter aus kurzer Entfernung zum Abschluß kam.  Drei Minuten später aber doch die Entscheidung. Weinkötz erlief einen verunglückten Rückpass von Simon Rossmann, behielt alleine vor Gress die Ruhe und schob den Ball abgebrüht an Gress vorbei zum 0 : 2 Endstand.     



 

VFB Knielingen - FVL I                                                                                                      8 : 0 (3 : 0)

 

Die Gastgeber setzten die FVL`er von Beginn an unter Druck und drängten auf eine schnelle Führung. Bereits in der 3. Minute mußte FVL-Keeper zweimal rettend eingreifen. In der 15. Min. klärte dann Simon Roßmann auf der Linie. Als es den Anschein hatte, dass die Nischke-Jungs besser ins Spiel finden würden, die Führung für Knielingen. Nach einem Einwurf wurde Fuchs nur halbherzig attackiert, so dass er den Ball unhaltbar für Gress ins lange Eck schlenzen konnte (23. Min.). Damit nahm das Verhängnis seinen Lauf. Bereits 4 Minuten später das 2 : 0. Knielingen eroberte an der Mittellinie den Ball, ein weiter Pass in den freien Raum, Altintop erlief den Ball und schoß ihn unbedrängt ins lange Eck. In der 31. Min. noch das 3 : 0. Nach einer Flanke und einem Stellungsfehler der FVL-Abwehr traf Scholz freistehend per Kopf aus kurzer Entfernung. In der 45. Min. die erste und einzige FVL-Torchance. Spachholz konnte sich gegen zwei Knielinger durchsetzen, Scheib im Knielinger Tor konnte den Ball nur nach vorne abwehren, aber Paluschka`s Nachschluß wurde dann von einem Abwehrspieler von der Linie gekratzt. Nach der Pause kein Aufbäumen beim FVL. Schon in der 55. Min. der nächste Rückschlag. Alex Greiß lenkte einen Diagonalball unglücklich mit der Fußspitze ins eigene Tor. 4 : 0. Kurz danach wieder ein FVL-Ballverlust an der Mittellinie, wieder ein schneller Pass in die Spitze und Maier lupfte den Ball über den herausstürmenden Gress ins Netz (60.Min.). Die FVL`er ergaben sich jetzt vollkommen wehrlos ihrem Schicksal.  Die einzig nennenswerte Offensiv-aktion in Halbzeit zwei nach 70 Minuten. Wieder konnte sich Spachholz im Zentrum durchtanken, aber Scheib verhinderte reaktionsschnell den FVL-Ehrentreffer. Die Gastgeber blieben konsequent bei der Verwertung ihrer Torchancen und trafen in der 74. Min. durch Buchholz zum 6 : 0 . Knielingen hatte sichtlich Spaß am Spiel und bedankte sich für die ungewohnten Freiheiten mit dem 7 : 0 durch Bauer nach schöner Kombination.  Den Schlußpunkt setzte dann Kevin Franz. Er drückte eine scharfe Hereingabe aus kurzer Entfernung zum Endstand in der 85. Min. ins eigene Netz.

Fazit: Eine indiskutable Vorstellung der FVL`er wurde mit einer Klatsche bestraft. Unerklärlich, wie man mit so einer Einstellung ins Spiel gehen kann.  Keine Laufbereitschaft, kein Einsatzwillen, immer einen Schritt zu weit weg. So darf man in dieser Liga nicht auftreten.


FV Malsch - FVL I                                                                                                              0 : 1 (0 : 0)

 

Die Gastgeber drängten auf ein schnelles Tor. Der Abwehrverbund der FVL`er zeigte sich aber gut erholt von der Klatsche in Knielingen und ließ keine To-abschlüsse der Malscher zu. FVL-Keeper Pahlke mußte erstmals in der 15. Min. nach einem Geschoß von F. Noci aus 18 Metern ernsthaft eingreifen, löste diese Aufgabe aber bravourös. Danach spielte sich das Geschehen wieder überwiegend im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften bemühten sich um einen geordneten Spielaufbau, fanden aber keine Lücken in den Abwehrketten. Kurz vor der Pause der erste ernsthafte Torabschluß des FVL. Nach einem abgewehrten Eckball zog Timo Schlösser aus 20 Metern ab, der Ball flog aber knapp am Pfosten vorbei. Folglich blieb es bis zur Halbzeit torlos. Nach der Pause ein optimaler Start für die Blau-Weissen. In der 49. Min. zirkelte Simon Roßmann eine Freistoßflanke Richtung langer Pfosten, Kevin Franz lief ein und lenkte den Ball mit dem Kopf an Malschs Keeper Gräfinger vorbei ins Netz. Die Gastgeber antworteten mit wütenden Angriffen und öffneten früh die Abwehr. Dadurch ergaben sich Freiräume für FVL-Konter. In der 65. Min. konnte Tim Paluschka bis zur Grundlinie durchlaufen, aber Alex Greiss und Jonas Paries rutschten knapp an der scharfen Hereingabe von Tim vorbei. Nach 70. Minuten mußte Malschs Spielführer F. Noci wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Kurz danach wieder ein gelungener Konter der Blau-Weissen. Tom Spachholz bediente Jonas Paries, aber dessen Schuß fischte Gräfinger mit einem tollen Reflex aus dem Winkel. Malsch gab sich trotz Unterzahl noch nicht geschlagen und setzte alles auf Angriff. Die Nischke-Jungs wehrten sich aber gegen die körperlich überlegenen Malscher verbissen und kämpften gemeinsam um jeden Ball. In der 90. Min. forderten die Gastgeber nach einem harten Zweikampf zwischen Schlösser und Omerovic vehement Elfmeter, aber Schiri Vöhringer ließ weiterspielen. Es folgte ein rüdes Frustfoul von Malschs Spielertrainer Ehinger an Spachholz, welches der Schiri zu Recht mit „Rot“ ahndete. Es folgte eine fünfminütige hektische Nachspielzeit, in der die FVL`er den knappen Vorsprung mit Mann und Maus verteidigten.           


 

FVL I - FC Busenbach                                                                                                       0 : 0 (0 : 0)



 

FC Germanian Neureut - FVL I                                                                                          0 : 0 (0 : 0)

 



FVL I - SG Stupferich                                                                                                         0 : 0 (0 : 0)

 



 

 

TSV Auerbach - FVL I                                                                                                       0 : 0 (0 : 0)

 


                                                                                 

FC Viktoria Jöhlingen - FVL I                                                                                            0 : 0 (0 : 0)     

                                                                              


 

 

SC Wettersbach - FVL I                                                                                                    0 : 0  (0 : 0)

 


 

FVL I  - FC Alemania Eggenstein                                                                                      0 : 0 (0 : 0)

 

 


 

FC West Karlsruhe - FVL I                                                                                                 0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL I - FVgg Weingarten                                                                                                   0 : 0 (0 : 0)

 

 


 

TV Spöck - FVL I                                                                                                                0 : 0 (0 : 0)

     

 


 

FVL I - Sportfreunde Forchheim                                                                                        0 : 0 (0 : 0)

 



 

FVL I - DJK Mühlburg                                                                                                        0 : 0 (0 : 0)

 


 

SG DJK/FV Daxlanden - FVL I                                                                                            0 : 0 (0 : 0)



 

FVL I - VFB Knielingen                                                                                                      0 : 0 (0 : 0)

 


 

ASV Durlach - FVL I                                                                                                          0 : 0 (0 : 0)



 

FVL I - FC Vikt.Jöhlingen                                                                                                   0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL I - FV Malsch                                                                                                              0 : 0 (0 : 0)

 


 

FC Busenbach - FVL I                                                                                                       0 : 0 (0 : 0)


 


 

FVL I - FC Germania Neureut                                                                                            0 : 0 (0 : 0)

 



 

SG Stupferich - FVL I                                                                                                        0 : 0 (0 : 0)

 


FVL I - TSV Auerbach                                                                                                        0 : 0 (0 : 0)

 


 

 

© 2019 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben