Fussball / 1. Mannschaft

Spielberichte der 1. Mannschaft Kreisklasse A Karlsruhe Staffel 1-Saison 2017/2018:

Die Spielberichte erreichen Sie, indem Sie auf die jeweilige Begegnung klicken.

 

 

Vorrunde Rückrunde

 


 

SG DJK/FV Daxlanden - FVL I   0 : 2  (0 : 0)

Die 1.Mannschaft hatte zu Saisonbeginn mit der neugegründeten SG Daxlanden direkt einen schweren Gegner vor der Brust. In der ersten Halbzeit kam durch das frühe Pressen beider Mannschaften nur selten Spielfluss zustande. In der 1.Minute hatte der FVL die Chance nach Hereingabe von Kevin  Leger früh in Führung zu gehen. Doch Sascha Krebs scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart. Danach ließen beide Mannschaften nur noch wenig Torchancen zu. Der FVL kam durch Fernschüsse von Jannik Koller in der 17.Minute und Tim Eisen in der 30.Minute noch zu zwei Torversuchen. Die SG aus Daxlanden kam in der 35.Minute nach einem Eckball zu ihrer einzigen Torchance in Hälfte eins. Der Fernschuss nach Faustabwehr von Markus Grimm verfehlte aber knapp den Kasten. In der zweiten Halbzeit bekam der FVL etwas mehr Feldhoheit. Tim Eisen prüfte in der 51.Minute den Torwart der SGD mit einem Flachschuss aus 22 Metern.

In der 54.Minute konnte Sascha Krebs einen langen Ball von Tim Eisen im Strafraum nicht perfekt kontrollieren. In der 56. Minute war es dann soweit. Sascha Jahn schlug einen langen Freistoß auf Tim Eisen, dieser setzt sich rechts im Strafraum gut gegen zwei Mann durch und spielt den Ball in die Mitte zu Jannik Koller, der aus kurzer Distanz trocken einschiebt. 1:0 für die Gäste aus Leopoldshafen. Zwei Minuten später erhöhte Sascha Krebs nach einer missglückten Flanke, die ihren Weg direkt aufs Tor fand beinahe auf 2:0. In der 69.Minute kam der Ball über Umwege in den Lauf von Jannik Koller, der einen Freilauf gegen den Torwart bekam. Dieser war aber zur Stelle und parierte. Nach 70 Minuten ein Lebenszeichen der Daxlandener. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld köpfte Spielertrainer Birkenfelder nur knapp rechts am Pfosten vorbei. In der 76.Minute war es wieder ein langer Ball von Tim Eisen auf Sascha Krebs der für Gefahr sorgte. Der Torwart konnte mit gutem Reflex den abgefälschten Ball gerade noch parieren. In der 82.Minute dann die Vorentscheidung. Nach einem Befreiungsschlag der Blau-Weißen lief Mario Mayer allein auf das gegnerische Tor zu. Er verzögerte noch einmal kurz und legte überlegt auf den nachgerückten Sascha Krebs rüber. Dieser schob den Ball durch die Beine des Torwarts zum 2:0. Fünf Minuten vor Ende durfte sich auch Torwart Markus Grimm noch auszeichnen, nachdem er einen abgefälschten Freistoß im Nachfassen parierte. Dann war es auch schon geschafft. Die Jungs von Trainer Daniel Nischke fahren nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der sie defensiv wenig zuließen, mit verdienten 3 Punkten zurück an die Höfleiner Straße.


 

FVL I - FC Germania Neureut   0 : 0

Bereits am 2.Spieltag empfing der FVL die Jungs von Germania Neureut zum ersten Spitzenspiel der Saison. Der letztjährige Zweitplatzierte, der erst in der Relegation zur Kreisliga scheiterte gilt auch dieses Jahr als Mitfavorit um den Aufstieg. Doch der FVL übernahm früh die Kontrolle über das Geschehen und kam bereits in der 10.Minute nach einem Pass von Tim Eisen in den Lauf von Kevin Leger zu seiner ersten guten Chance. Dieser überlüpfte den Torwart, traf dann allerdings nur den Pfosten. Jannik Koller hatte drei Minuten später nach einem langen Ball von Sascha Jahn die Chance zur Führung. Er entschied sich auch für einen Lüpfer, setzte diesen aber über das Tor. In der 33.Minute konnte Torwart Rausch eine Hereingabe von Sascha Krebs in letzter Sekunde entschärfen. Kurz vor der Halbzeit kamen die Neureuter zu ihrer ersten Doppelchance. Erst musste Torwart Daniel Gress einen Schuss aus knapp 10 Metern per Fußabwehr zur Ecke klären, nach dieser sah er dann einen abgefälschten Ball aus dem Rückraum nur knapp an seinem linken Pfosten vorbeifliegen. In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber weiter das spielbestimmende Team. Die Jungs aus Neureut standen sehr tief. In der 68.Minute kam der Ball nach einem Eckball vor die Füße von Sascha Jahn, der flach einschieben wollte. Doch wieder war Rausch zur Stelle. In der 75.Minute setzte Tim Eisen einen Freistoß knapp am Tor vorbei. In der 80.Minute schlug Kevin Kollum einen Diagonalpass auf Sascha Krebs. Dieser spielte in die Mitte zu dem einlaufenden Mario Mayer, der den Ball direkt nahm und aus kurzer Distanz die Oberkante der Latte traf. Zwei Minuten später fiel das Tor dann fast auf der anderen Seite. Der FVL bekam den Ball nicht geklärt und so kam dieser zu Thomas Kokott, der sich im Strafraum gut aufdrehte und knapp rechts am Tor vorbeischoss. In den letzten Minuten war Leopoldshafen weiter bemüht schaffte es aber nicht sich weitere zwingende Torchancen zu erspielen. Die Partie endete also Torlos. Der FVL dominierte über weite Strecken und zeigte eine gute Partie, in der man einzig mit der Chancenverwertung unzufrieden sein muss.


 

GSK Karlsruhe - FVL I   1 : 0   (1 : 2)

Am 3.Spieltag mussten die Männer vom FVL zum bislang ungeschlagenen GSK. Es galt der Heimmannschaft die ersten Punkte abzunehmen und die ersten Gegentore zuzufügen. Doch zu Beginn der Partie kam der GSK besser ins Spiel. In der 5.Minute unterlief Torwart Daniel Greß einen Freistoß, doch der Stürmer köpfte den Ball am Tor vorbei. In der 8.Minute setzte sich Murat Genc dann stark auf dem linken Flügel durch und legte in die Mitte, wo Artan Genc aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Die Verteidigung sah in dieser Situation alles andere als gut aus. In der 16.Minute bekam der FVL einen klaren Elfmeter nach Foul an Mario Mayer verwehrt. Nach Halbchancen auf beiden Seiten kam es in der 40.Minute nach einem guten langen Ball von Mario Mayer zu einer glasklaren Torchance. Der auf dem Flügel freigespielte Julian Wild legte den Ball perfekt in die Mitte, wo Kevin Kollum freistehend aus kurzer Distanz nur den Torwart anschoss. Direkt nach Anpfiff der 2.Halbzeit fiel dann der wichtige Ausgleich durch eine starke Einzelleistung von Tim Eisen, der mehrere Gegenspieler narrte und durch die Beine eines GSK Spielers flach ins Tor einschob. In der 54.Minute kam Torwart Daniel Greß nach einem langen Ball zuspät gegen Orhan Durmaz und verschuldete einen Elfmeter. Der gefoulte schoss selbst und Daniel Greß machte seinen Fehler wieder gut. Er hob den schwach geschossenen Elfmeter. Das sollte dem FVL für kurze Zeit Mut machen und sie wurden stärker. In der 62.Minute konnte ein Verteidiger vom GSK noch vor dem einschussbereiten Tim Eisen klären. In der 66.Minute mussten sie dann zusehen wie Tim Eisen eine starke Flanke genau auf den Kopf von Sascha Krebs brachte, der trocken gegen die Laufrichtung des Torwarts zum 2:1 aus Leopoldshafener Sicht einköpfte. Nach dem Führungstreffer von Leo übernahm wieder der GSK und kam zu hochkarätigen Chancen. In der 70.Minute musste Daniel Greß  gleich dreimal entschärfen. Erst faustete er einen Ball aus dem Strafraum, dann hält er zweimal stark auf der Linie. In der 74.Minute holte er einen Kopfball aus dem Winkel und hielt damit die Führung der Blau-Weißen. In der 82.Minute versuchte sich Jannik Koller mit einem Fernschuss, doch der Ball landete im Wellenbecken des Rheinstrandbades. In der 87.Minute dann die große Chance zum Ausgleich für den GSK. Murat Genc setzte sich wie schon beim 1:0 stark auf der linken Seite durch und legt in die Mitte. Der erste einlaufende Angreifer verpasst den Ball nur knapp aber der zweite kommt zum Abschluss. Doch dieser schießt den Ball freistehend über das leere Tor. In den Schlussminuten dann nochmal eine Doppelchance. Erst köpfte ein Angreifer des GSK einen Ball neben das Tor und in der Nachspielzeit schossen sie aus 16 Metern knapp rechts vorbei. Die letzte Chance im Spiel sollte Jannik Koller nach einem langen Ball von Tim Eisen bekommen. Er vergab frei vor dem Torwart. Dann war es auch geschafft und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab. Unterm Strich wäre eine Punkteteilung in Ordnung gegangen . Doch gerade diese Punkte ließ man in den vergangen Jahren des Öfteren liegen. Deshalb ist man umso glücklicher, diesem unangenehmen Gegner 3 Punkte entführt zu haben.


 

FVL I - Karlsruher SV                                                                                                        1 : 0 (0 : 0)

 

Zum zweiten Heimspiel der Saison begrüßte der FVL den Aufsteiger Karlsruher SV an der Höfleiner Straße.

Der KSV stand von der ersten Minute an sehr tief in der eigenen Hälfte. In der 13.Minute kam Sascha Krebs nach Zuspiel von Alex Greiss zur ersten guten Torchance. Doch der abgefälschte Ball segelte knapp am Lattenkreuz vorbei. In der 19.Minute überlegte Kevin Leger im Strafraum einen Moment zu lange und konnte vom Verteidiger vor dem Einschuss gehindert werden. Eine Minute vor der Halbzeit hatte Julian Wild noch einmal die Chance nach einem Eckball. Doch er schoss knapp links am Tor vorbei. Es ging also torlos in die Halbzeit. Der FVL bestimmte zwar das Spiel aber kam gegen kämpferisch gut eingestellte Karlsruher zu selten zu zwingenden Torchancen. Eine Minute nach Anpfiff der zweiten Halbzeit prüfte Tim Eisen den Torwart aus 16 Metern. Doch der Schuss war zu zentral. In der 52.Minute steckte Tim Eisen dann einen Ball flach auf Mario Mayer durch, der trocken am Torwart vorbei ins Tor schob. In der 56.Minute kam der KSV zu seiner ersten und letzten Torchance im Spiel. Den Schuss aus 16 Metern konnte Torwart Markus Grimm aber problemlos halten. In der 60.Minute versuchte sich Alex Greiss mit einem Schuss aus 14 Metern. Doch auch dieser Schuss war zu unplatziert. Zwei Minuten später die große Chance zum 2:0. Nach einer Flanke köpfte Sascha Krebs den Ball an den langen Pfosten, wo er Stefan Grandt fand. Dieser köpfte allerdings aus kürzester Distanz über das Gehäuse. In der 74.Minute steckte Tim Eisen wieder einen Ball gut in den Lauf von Sascha Krebs, der frei vor dem Torwart vergab. Danach plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Torchance vor sich hin. Lediglich ein fraglicher Platzverweis an Jannik Koller sorgte in den Schlussminuten noch einmal für Aufsehen. Der FVL behält unterm Strich natürlich hochverdient aber ohne dabei zu glänzen die 3 Punkte.

 


FV Rußheim - FVL I                                                                                                           0 : 3 (0 : 1)

 

Die Blau-Weißen waren von Beginn an hellwach und zeigten den Gastgebern sofort, dass Sie sich vor dem vermeintlichen Angstgegner nicht verstecken werden. Bereits in der 3. Min. die erste Torchance für den FVL. Youngster Julian „Jule“ Wild zirkelte einen Freistoß auf den Kopf von Mario Mayer, dessen Kopfball war aber nicht platziert genug, weshalb Rußheims Keeper Karaburun klären konnte. Die Gastgeber zeigten sich überrascht vom druckvollen Spiel der Nischke-Schützlinge und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Durch frühes Anlaufen wurden die „Rußemer“ immer wieder zu weiten Bällen gezwungen, so dass sie überhaupt keine gefährlichen Angriffsaktionen zustande brachten. Nach 20 Minuten dann der überfällige Führungstreffer für den FVL. Stephan Grandt bediente Sascha Krebs, Sascha konnte bis zur Grundlinie durchlaufen und auf „Jule“ zurückpassen, dessen Geschoß wurde von Rußheims Metz noch leicht abgefälscht und trudelte ins kurze Eck zum 1 : 0. Drei Minuten später fischte Karaburun einen Schlenzer von Mario Mayer aus dem Winkel. Kurz danach schickte Sascha Jahn wieder „Jule" auf die Reise, dem Youngster versagten aber frei vor Karaburun die Nerven, er schoß ihn aus kurzer Entfernung an. Zwei Minuten später setzte sich Sascha Krebs wieder auf der Außenbahn durch, seinen Schuß wehrte Karaburun zur Mitte vor die Füsse von Tim Eisen ab, dessen Schuß streifte aber nur die Torlatte. Auch nach der Pause das gleiche Bild. Die Blau-Weißen drängten auf das zweite Tor, Rußheim fand keine Mittel, um sich aus der FVL-Klammerung zu lösen. In der 55. Min. konnte Karaburun einen Schuß von Mayer wieder nur abklatschen, der Nachschuß von „Jule“ klatschte wieder nur an die Latte. Zwanzig Minuten vor Schluß die Erlösung. Grandt steckte durch für Kevin Leger, Kevin behielt freistehend vor Karaburun die Nerven und schob den Ball abgeklärt zum 0 : 2 ins kurze Eck. Fünf Minuten später die endgültige Entscheidung. Kevin Knabe spielte einen weiten Ball genau in den Lauf von Mayer, welcher den Ball über den herausstürmenden Karaburun zum 0 : 3 ins Tor lupfte. Damit war der Widerstand des vermeintlichen Angstgegners endgültig gebrochen.  In der Schlußphase versuchten die Nischke-Schützlinge nur noch zu zaubern, vergassen dabei aber das Toreschießen. Deswegen blieb es beim 0 : 3.
 
Fazit: Ein starker Auftritt der FVL`er. Jetzt gilt es diese Leistung zu stabilisieren und in den nächsten Spielen zu bestätigen. Dann bleibt man vorne dabei.

 

 


FVL I - FV Graben                                                                                                            1 : 1  (1 : 1)

 
Gegen den Kreisligaabsteiger taten sich die "Blau-Weißen" in der Anfangsphase schwer, ins Spiel zu kommen. Die "Grabener" standen kompakt in der Defensive und lauerten auf schnelle Gegenangriffe. Aus einer Standardsituation erzielte dann Kevin Leger das 1:0. Eine Ecke lenkte ein Abwehrspieler erst an die Latte. Den Nachschuss setzte "Lego" in die Maschen. Der FVL tat sich sichtlich schwer nach der Führung weiterhin Druck auf die Abwehr zu erzeugen. Es dauerte bis zur 30. Minute ehe sich die nächste Torchance ergab. Simon Hecht flankte mustergültig auf Kevin Leger. Dessen Kopfball parierte Rico Zieger ganz stark. Die Gäste öffneten jetzt mehr den Abwehrriegel und den "Nischke-Schützlingen" boten sich mehr Räume. In der 40. Minute tauchte Mario Mayer alleine vor Torwart Rico Zieger auf. Doch ihm versagten die Nerven und er verfehlte das Tor knapp. Auf der Gegenseite musste Daniel Greß einen Freistoß von Ogün Akyol zur Ecke klären. Der drauf folgende Eckball führt zum überraschenden Ausgleich. Die "Kugel" kam über Umwege zu Tobias Aichinger. Aus fünf Metern traf er zum 1:1. Der FVL drängte nach dem Seitenwechsel auf die Führung. Die Durchschlagskraft ließen die "Blau-Weißen" aber vermissen. Erst in der 60. Minute wieder Torgefahr für das "Grabener" Gehäuse. Julian Wild flankte flach in die Mitte. Dort verfehlte aber Kevin Knabe den Ball nur um wenige Zentimeter. Die Gäste schafften es nicht mehr, sich Chancen zu erarbeiten. Einzig durch einen Fehler im FVL-Abwehrverbund näherten sich die Gäste dem FVL-Heiligtum. In den Schlussminuten hätten die "Nischke-Schützlinge" beinahe den lucky punch geschafft. Aber Kevin Leger scheiterte aus kurzer Distanz an Rico Zieger.

 

 


FV Liedolsheim - FVL I                                                                                                      1 : 3 (0 : 1)

 

Die Nischke-Schützlinge starteten offensiv und wurden bereits in der 2. Min. mit dem Führungstor belohnt. Julian Wild erkämpfte sich in der Liedolsheimer Hälfte den Ball und bediente Kevin Leger, Kevin legte ab auf Mario Mayer. Dessen Schuß parierte Liedolsheims Torwart Simmerling, gegen den Nachschuß von Sascha Krebs war er dann aber machtlos. Kurz darauf die nächste FVL-Chance. Simon Hecht flankte auf  Mayer, aber Simmerling konnte Marios Kopfball entschärfen. Danach verflachte die Partie. Die Blau-Weissen leisteten sich jetzt zahlreiche unerklärliche Ballverluste und Abspielfehler und bauten dadurch die Gastgeber auf. Fünf Minuten vor der Pause wären diese Nachlässigkeiten beinahe bestraft worden, aber der Abschluß von Nico Grimm nach katastrophalem Fehlpass der FVL`er war zu hoch angesetzt und streifte nur die Latte. Nach dem Wechsel wieder ein optimaler Start für den FVL. Kevin Kollum schlug einen Freistoß auf den Kopf von Mario Mayer, der den Ball überlegt ins lange Eck zum 0 : 2 köpfte. Aber auch dieser Treffer brachte keine Sicherheit ins FVL-Spiel. Deswegen kamen die Liedolsheimer zurück ins Spiel. Als in der 57. Min. der komplette FVL-Abwehrverbund unsortiert war, köpfte Kaufmann nach einer Ecke das 1 : 2. Danach kämpften die Gastgeber um den Ausgleich und öffneten die Abwehr. Dadurch ergaben sich für die Nischke-Schützlinge Räume für Konter. In der 65. Min. bediente Sascha Krebs Mario Mayer. Mario überspielte Torwart Simmerling, welcher ihn dann aber von den Beinen holte. Überraschenderweise blieb der Elfmeterpfiff aus. In der 75. Min. verletzte sich „Fabse“ Müller bei einem Zweikampf schwer (Schienbeinbruch), weshalb das Spiel für längere Zeit unterbrochen wurde. Die FVL`er steckten diesen Rückschlag gut weg und fanden wieder besser ins Spiel. Tim Eisen schickte Adama „Pogba“ Gisseh auf die Reise, dessen Hereingabe landete über Umwege bei Sascha Krebs. Sascha hatte dann Glück, dass sein Schuß von einem Liedolsheimer Abwehrspieler ins Tor abgefälscht wurde.  Damit war das Spiel entschieden. Liedolsheim resignierte jetzt, die FVL`er kamen zu weiteren Torchancen, welche aber erneut fahrlässig vergeben wurden. Deswegen blieb es beim 1 : 3 Endstand.

 

 


FVL I - FV Linkenheim                                                                                                      4 : 0  (1 : 0)

 

Die Blau-Weißen begannen wie gewohnt offensiv und drängten auf ein frühes Tor. Bereits in der 5. Min. hatte der FVL-Anhang den Torschrei auf den Lippen, aber Linkenheims Torwart Lohner fischte einen Kopfball von Kapitän Sascha Jahn aus dem Winkel. Im Gegenzug dann fast ein Tiefschlag für die FVL`er. Voegeding flankte auf Bucher, dessen Kopfball klatschte an die Latte. Danach verflachte das Spiel. Das Hauptgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab, die Stürmer wurden kaum noch in Szene gesetzt. Nach  30 Minuten doch wieder eine gefährliche Torraumszene. Mario Mayer kam nach Ecke von Kevin Leger zum Kopfball, aber auch sein Versuch scheiterte am Aluminium. Kurz darauf doch die Führung für die Nischke-Truppe. Julian Wild überlief auf der Außenbahn die Linkenheimer Abwehr, seine Hereingabe landete über Umwege bei Kevin Leger. Kevins Schuß wurde noch geblockt, aber der Ball fiel vor die Füße von Routinier Stephan Grandt, der dann keine Mühe hatte, den Ball zum 1 : 0 ins Tor zu schießen. Fünf Minuten später der nächste starke Auftritt von „Jule“. Wieder überlief er auf der Außenbahn die Abwehrspieler und flankte auf Mario Mayer, Mario`s Kopfball aus kurzer Entfernung war aber zu unplatziert, weshalb Lohner retten konnte. Nach der Pause waren die FVL`er gleich hellwach und übernahmen das Kommando. Tim Eisen`s Schuß aus 18 Metern in der 47. Min. ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf spielte Tim Sascha Krebs frei, aber auch Sascha`s Schuß ging knapp am langen Pfosten vorbei. In der 60. Min. doch das überfällige 2 : 0: Alex Greiss schlug einen Freistoß in den Linkenheimer 16zehner, Eisen verlängerte mit dem Kopf auf Kevin Leger, welcher dann eiskalt die Kugel an Lohner vorbei ins lange Eck schob. Dieser Treffer zeigte Wirkung. Die Blau-Weissen spielten befreit auf; Linkenheim stand nur noch tief und drosch die Bälle aus der Gefahrenzone. Als Sascha Krebs in der 63. Min. das 3 : 0 nachlegte, war das Spiel entschieden. Ausgangspunkt war ein Eckball von Leger auf den langen Pfosten. Eisen konnte den Ball von der Grundlinie zurücklegen und Sascha hämmerte den Ball aus 15 Metern ins Netz. In der 85. Min. köpfte Adama „Pogba“ Gisseh nach einem Eckball von Eisen den 4 : 0 Endstand.  

 

 


FVL I  - SpVgg Olympia Hertha                                                                                         3 : 1 (1 : 0)

 
Der FVL übernahm sofort das Kommando und verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte. Das Passspiel war aber zu ungenau, so dass zunächst keine Torgefahr für das Tor der Olympianer entstand. In der 11. Minute starteten die "Blau-Weißen" einen mustergültigen Konter über Adama Gisseh und Sascha Krebs. Dieser legte ab auf Mario Mayer. Mario umspielte einen Gegenspieler und schloss danach ab. Doch ein Abwehrbein klärte im letzten Moment. Die "Blau-Weißen" drängten vehement auf den Führungstreffer. Die Gäste schafften es nicht,sich aus der Umklammerung zu befreien. Die nächste gute Kombination über Mario Mayer und Sascha Krebs war auch nicht von Erfolg gekrönt. Der Abschluss von Sascha "knallte" an die Latte. Die Offensivbemühungen des FVL fanden in der 38. Minute ihren ersten Erfolg. Nach einem Fallrückzieher von Mario Mayer konnte ein Abwehrspieler noch zur Ecke klären. Doch bei dem Eckball nutzte Mario seinen Freiraum und köpfte zum 1:0 ein. Die zweite Halbzeit begann von beiden sehr verhalten. Der FVL stellte die Offensivbemühungen weitgehend und ließ die Gäste besser in die Partie kommen. In der 61. Minute bugsierte Kevin Knabe beinahe den Ball ins eigene Netz, als er einen "Olympianer" am Abschluss hindern wollte. Der Warnschuss zeigte keine Wirkung und die "Nischke-Elf" spielte ihren Stiefel weiter herunter. Diese Inkonsequenz wurde in der 73. Minute bestraft. Einen Freistoß faustete Torwart Daniel Greß direkt auf den "Schlappen" von Alfredo Carignani. Mit einem Heber traf er zum 1:1. Plötzlich war wieder mehr Zug in den Angriffsbemühungen der "Blau-Weißen". Diese belohnte Florian Ibraj mit dem 2:1. Vorausgegangen war ein abgefälschter Schuss von Tim Eisen, der über Umwege Flo als Abnehmer fand. Den Schlusspunkt setzte dann Stephan Grandt mit dem 3:1. Flo Ibraj brachte eine scharfe Hereingabe in den Strafraum. Dort hatte Stephan keine Mühe aus 4 Metern zu vollenden.
 


 

FV Fort. Kirchfeld II - FVL I                                                                                                1 : 4 (0 : 2)

 
Bei widrigen Bedingungen begannen die Blau-Weißen vorsichtig und fanden nur schwer ins Spiel. Bereits in der
2. Min. eine Schrecksekunde für die FVL`er. Keeper Markus Grimm konnte einen Freistoß nicht festhalten, aber der Kirchfelder Angreifer schoss den Abpraller aus kurzer Entfernung über das Tor. In der 9. Min. dann die überraschende Führung für den FVL nach der ersten gelungenen Angriffsaktion. Tim Eisen spielte Mario Mayer frei, welcher den Ball abgeklärt über den herausstürzenden Kirchfeldtorwart Bozic ins Tor lupfte. Leider brachte dieses Tor immer noch keine Sicherheit ins FVL-Spiel. Man leistete sich weiterhin zahlreiche Ballverluste im Spielaufbau und konnte deswegen keinen Druck auf das Tor der Gastgeber aufbauen. Trotzdem in der 25. Min. das 0 : 2. Tim Eisen schlug einen Freistoß auf den kurzen Pfosten, Kevin Leger löste sich von seinem Gegenspieler und spitzelte die Kugel ins kurze Eck. Kurz danach rettete Markus Grimm in einer Eins/Eins Situation den FVL`ern das zu null. Nach dem Wechsel kontrollierten die Nischke-Schützlinge das Spiel. Man hielt den Ball in den eigenen Reihen und ließ Ball und Gegner laufen. Mario Mayer erlief in der 55. Min. einen Rückpass von Fouda, lupfte dann den Ball aber großzügig am Tor vorbei. Deswegen blieb Kirchfeld im Spiel. Zwanzig Minuten vor Schluss keimte im Lager der Gastgeber wieder Hoffnung. Nach einer Freistoßflanke stand Fouda am langen Pfosten sträflich alleine und bedankte sich mit dem 1 : 2 Anschlusstreffer. Die Blau-Weißen zeigten sich aber relativ unbeeindruckt vom Gegentor und legten wieder einen Zahn zu. In der 83. Min. dann die Vorentscheidung. Stephan Grandt spielte Adama „Pogba“ Gisseh frei, dieser bediente präzise den im Sechzehner lauernden Tim Eisen. Tim behielt die Ruhe, überspielte seinen Gegenspieler  und schoss den Ball überlegt ins lange Eck zum 1 : 3. Fünf Minuten später der endgültige KO für Kirchfeld. Mario Mayer konnte sich gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzen und legte dann ab auf „Pogba“, der die Kugel knallhart zum 1 : 4 Endstand ins Netz hämmerte (88. Min.).
 


FVL  – FC Germ. Friedrichstal II                                                                                        3 : 1 (2 : 0)

 

Die „Nischke-Equipe“ begann sehr engagiert und drängte sofort auf den Führungstreffer. In der 7. Minute verfehlte Tim Eisen mit einem Freistoß aus 25 Metern nur knapp das Ziel. Die Angriffe trug der FVL zielstrebig über die Außenbahnen vor und brachte die FCG-Abwehr das ein oder andere Mal in Verlegenheit. Nach einer starken Flanke von Kevin Leger klärte Janek Metzner akrobatisch vor dem einschussbereiten Sascha Krebs. Der Druck der „Blau-Weißen“ nahm mehr und mehr zu und der Führungstreffer lag förmlich in der Luft. In der 20. Minute war es soweit. Sascha Krebs flankte flach und scharf in die Mitte. Dort hielt Tim Eisen nur den Fuß hin und „netzte“ aus kurzer Entfernung zum 1:0 ein. Danach beruhigte sich die Begegnung und die „Nischke-Schützlinge“ kontrollierten die Partie. Schließlich gelang in der 34. Minute gar das 2:0. „Geburtstagskind“ Mario Mayer zog aus der Distanz ab. Tim Eisen fälschte die „Kugel“ so ab, dass der Ball unhaltbar im Tor zappelte. Kurz vor der Pause beinahe das 3:0. Tim Eisen spielte Kevin Leger per Doppelpass frei. Doch Kevin scheiterte mit seinem Schuss an Torwart Daniel Stolpp. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FVL gleich auf 3:0. Tim Eisen setzte Mario Mayer in Szene. Vor dem Tor behielt er die Nerven und traf zum 3:0. Die „Blau-Weißen“ nahmen etwas das Tempo aus der Begegnung ohne aber die Kontrolle zu verlieren. In der 50. Minute wehrte Torwart Daniel Stolpp einen Schuss von Sascha Krebs mit dem Fuß ab. Den Abpraller köpfte Kevin Leger diesem in die Arme. In der 68. Minute kamen die Gäste in Person von Alqassim Drammeh zum Anschlusstreffer. Danach waren die „Germanen“ am Drücker und der FVL wurde in die Defensive gedrängt. Beinahe wären die Gäste zu einem zweiten Torerfolgt gekommen. Doch der Freistoß von Richard Henning verfehlte knapp das Ziel. Schließlich konnten sich die „Blau-Weißen“ über einen wichtigen Dreier und die Niederlage der DJK Mühlburg freuen.  

 


 

SpG Alem./FG Rüppurr - FVL I                                                                                         1 : 4 (0 : 1)

 

Die Blau-Weissen starteten wie gewohnt offensiv und drängten auf ein schnelles Tor. Bereits in der 5: Min. mußte Rüppurrs Keeper Struck nach einem Schuß von Tim Eisen erstmals rettend eingreifen; er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. Zwei Minuten später dann doch die Führung. Adama „Pogba“ Gisseh eroberte in der FVL-Hälfte den Ball und spielte weiter auf Mario Mayer, dieser  steckte die Kugel in die Schnittstelle der Abwehr der Gastgeber durch für Sascha Krebs, welcher dann die Nerven behielt und den Ball abgeklärt zum 0 : 1 ins lange Eck schob. Die FVL`er bestimmten danach eindeutig das Spiel. In der 15. Minute flankte Tim Eisen auf Mario Mayer, dessen Kopfball flog aber knapp am langen Pfosten vorbei. 10 Minuten vor der Pause scheiterte Sascha Krebs nach feinem Zuspiel von Eisen frei an Struck. Deswegen blieb es bei der knappen Pausenführung. Nach dem Wechsel gingen die Gastgeber engagierter in die Zweikämpfe und versuchten das Spiel zu drehen. Aber die Nischke-Truppe blieb cool und erstickte die Hoffnungen der Rüppurrer auf einen Punkt schon in der 52. Min. Kevin Leger flankte auf  „Pogba“, der freistehend am langen Pfosten den Ball herunterstoppte und einnetzte. Zwei Minuten später vergab Mario Mayer die Chance zur endgültigen Entscheidung; er scheiterte mit einem Handelfmeter an Struck. Diesen Lapsus machte Mario aber fünf Minuten später wieder gut. Nach einem Zuspiel von „Pogba“ schob er den Ball aus kurzer Entfernung an Struck vorbei ins lange Eck zum 0 : 3. Damit war das Spiel entschieden. Die Gastgeber resignierten, die Blau-Weissen kombinierten weiterhin ruhig und abgeklärt und hatten weitere Torchancen. Nach einer klasse Kombination zwischen Routinier Stephan Grandt und „Pogba“ schob Stephan den Ball knapp am Tor vorbei. In der 83. Min. doch noch das 0 : 4. Youngster Alex Greiss spielte den Ball in den freien Raum zu Joker Florian Ibraj, Flo erlief sich die Kugel und schob sie am heranstürmenden Struck vorbei ins Netz. Fünf Minuten vor Schluß der Ehrentreffer für die Gastgeber. Nach einer Freistoßflanke auf den langen Pfosten kam Rüppurrs Spielführer Koch frei zum Kopfball und erzielte per Bogenlampe den 1 : 4 Endstand. 

 

 


 

FVL I - FV Sportfreunde Forchheim II                                                                               1 : 0 (1 : 0)

 

Am vergangenen Sonntag stand die Nachholbegegnung gegen die Sportfreunde Forchheim 2 auf dem Programm. Die "Blau-Weißen" übernahmen von Beginn an das Kommando und setzten den Gegner unter Druck. Bereits in der 5. Minute "klingelte" es im Forchheimer Gehäuse. Mario Mayer spielte einen langen Ball in die Spitze auf Simon Rossmann. Dieser nahm den Ball gekonnt an und um kurvte den Torwart. Uneigennützig legte er quer auf Sascha Krebs, der nur noch in das leere Tor einschieben musste. Die "Nischke-Elf" blieb dran und drängte auf das zweite Tor. Die "Sportfreunde-Defensive" hatte ihre liebe Müh´ und Not dies zu verhindern. Allerdings verpasste es der FVL den finalen Pass genauer zu spielen. In der 37. Minute initiierten die Gäste einen Konter. Plötzlich tauchte Robin Rabuffetti vor Daniel Greß vor. Doch "Greßi" ging aus dem Duell als Sieger hervor und wehrte den Schuss ab. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die "Forchheimer" lauerten auf Konter und die "Blau-Weißen" diktierten das Geschehen. In der 58. Minute setzte sich Kevin Kollum am Flügel durch und flankte auf Kevin Leger. Dessen Schuss wurde noch geblockt, so dass die Kugel bei Mario Mayer landete. Aus fünf Metern schoss er aber in die "Wolken". Weitere fünf Minuten später lief Sascha Krebs alleine aufs Tor zu. Doch kurz vor dem Strafraum bremste er ab und die Chance verpuffte. Danach begann die Zitterphase für die "Blau-Weißen". Einige viel versprechenden Standardsituationen konnte der FVL-Abwehrverbund klären oder Daniel Greß parierte. Am Ende stand ein verdienter Sieg, der allerdings nicht so knapp hätte ausgehen müssen.

 


VSV Büchig - FVL I                                                                                                            0 : 1 (0 : 1)

 

Die FVL`er begannen gewohnt offensiv und drängten auf ein schnelles Tor. Trotz tiefem Geläuf kombinierten die Blau-Weissen zunächst gut und erspielten sich bereits in der 3. Min. die erste Torchance. Tim Eisen spielte mit einem klasse Pass Sascha Krebs frei; Sascha scheiterte aber an Büchigs Keeper Kitter. Eine Minute später der nächste Aufreger. Ein Freistoß von Tim Eisen aus 20 Metern wurde abgefälscht, Zeljko klärte aber für seinen Keeper auf der Linie per Kopf. Nach der daraus resultierenden Ecke doch das 1 : 0 für den FVL. Der Eckball kam über Umwege zu dem am langen Pfosten lauernden Mario Mayer, Mario behielt die Übersicht und köpfte per Bogenlampe das Führungstor. In der 15. Min. dann der erste Eckball für die Gastgeber. Nach einem Getümmel vor dem FVL-Tor zeigte der Schiri auf den Punkt. Aber FVL-Torwart Gress behielt die Ruhe und parierte den Elfer von Marcel Hemberle reaktionsschnell; auch beim Nachschuß war Daniel auf dem Posten und verhinderte den Ausgleich. Anschließend verflachte das Spiel. Die Nischke-Truppe verlor im Mittelfeld die Ordnung; man leistete sich viele leichte Abspielfehler und verzettelte sich in Einzelaktionen. Lediglich in der 23. Min. noch eine FVL-Chance, nachdem Kevin Leger Mario Mayer freigespielt hatte, dieser aber an Kitter scheiterte. Nach der Pause erwischten die Blau-Weissen wieder den besseren Start. Timo Schlösser startete ein Solo und zog dann aus 20 Metern ab, aber Kitter drehte den Schuß klasse um den Pfosten. In der 52. Min. zögerte Gress nach einem weiten Ball der Büchiger  beim Herauslaufen und traf den Ball nicht richtig; Greco hämmerte die Kugel aus 30 Meter an den Pfosten. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften, Torraumszenen waren Mangelware. 20 Minuten vor Schluß mal wieder ein guter FVL-Angriff. Adama Gisseh flankte auf den langen Pfosten, Sascha Krebs kam zum Abschluß, aber wieder rettete Teufelskerl Kitter mit einem klasse Reflex. In der Nachspielzeit Glück für den FVL. Nach einem Freistoß von der Grundlinie kam Zeljko aus kurzer Entfernung zum Kopfball, der Ball klatschte an die Latte. Deswegen blieb es beim knappen FVL-Sieg. 

 

 


 

 

FVL I - DJK Mühlburg                                                                                                        1 : 3 (0 : 1)

 

Die Gäste waren von Beginn an hellwach und präsentierten sich selbstbewußt und zweikampfstark. Die FVL`er dagegen wirkten gehemmt und fanden zunächst nicht ins Spiel. Mühlburg hatte deutlich mehr Ballbesitz und drängten auf ein schnelles Tor. In der 10. Min. Glück für den FVL, als Markovic einen Freistoß aus 30 Metern an die Latte hämmerte. Fünf Minuten später rettete wieder das Alumium. Maliha zog aus 25 Metern ab, der Ball sprang kurz vor FVL-Keeper Gress auf und klatschte dann an den Pfosten. Nach 25 Minuten lenkte Gress einen Kopfball von Maliha aus kurzer Entfernung nach einem Eckball reaktionsschnell über die Latte. Kurz danach war aber auch Gress machtlos. Grünfelder konnte unbedrängt flanken, Maliha stand am richtigen Fleck und köpfte das  0 : 1. Danach kamen die FVL`er etwas besser ins Spiel. Es dauerte aber bis zur 43. Min., bis die Blau-Weissen erstmals zum Torabschluss kamen. Nach Kopfballablage von Tim Eisen schoß Simon Hecht allerdings deutlich über das Tor. Nach der Pause waren die FVL`er präsenter und hielten besser dagegen. Allerdings lief man sich immer wieder an der stabilen Mühlburger Abwehr fest. In der 70. Min. doch eine klare Chance für den FVL. Eisen spielte den Ball in den freien Raum, Sascha Krebs erlief die Kugel, scheiterte dann aber an Mühlburgs Torwart Vier. Mühlburg spielte weiterhin ruhig und abgeklärt und wartete auf Fehler des FVL. In der 79. Min. das 0 : 2. Nach einem unnötigen Ballverlust nach eigenem Einwurf landete der Ball über Umwege bei Masic, der ihn dann platziert aus 16 Metern ins kurze Eck schoß. Trotz dieses Rückschlags steckten die FVL`er nicht auf. Zehn Minuten vor Schluß steckte Mario Mayer den Ball zu Florian Ibraj durch, aber auch Flo scheiterte am herauslaufenden Vier. Fünf Minuten später doch der Anschlußtreffer. Adama Gisseh schlug eine Flanke auf den langen Pfosten, Sascha Krebs rauschte heran und drückte den Ball zum 1: 2 ins Netz. Es keimte die Hoffnung auf einen Punkt. Mühlburg zog sich jetzt noch weiter zurück und machte die Räume eng. In der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung. Nach einer übermotivierten Attacke von Sascha Krebs an Masic zeigte der Schiri auf den Punkt. Mouassie Njikam verwandelte eiskalt zum 1 : 3.

 

 


 

 

FVL I - SG DJK/FV Daxlanden                                                                                         2 : 1  (1 : 0)

 
Unter schwierigen Bedingungen kamen die "Blau-Weißen" gleich gut in die Partie. Mit der ersten Möglichkeit gingen die "Nischke-Jungs" in Führung. Sascha Krebs flankte in der sechsten Minute auf Mario Mayer. Dieser "netzte" per Kopf zum 1:0 ein. Das sorgte für Sicherheit und der FVL zeigte sich dominant. Torchancen blieben in der Folgezeit aber Mangelware. Das zusätzliche Schneetreiben erschwerte die Bedingungen für beide Mannschaften zusätzlich. Kurz vor dem Seitenwechsel eine Doppelchance. In der 37. Minute verfehlte Florian Ibraj mit einer Direktabnahme nur knapp das Tor. Danach bediente Flo Kevin Leger. Dieser zielte auf das lange Eck. Tim Dannenmaier entschärfte das Geschoss mit einem guten Reflex. Beide Mannschaften gingen mit unverändertem Personal in die zweite Halbzeit. Die "Blau-Weißen" beschränkten sich auf Konter. Zwei solcher wären beinahe von Erfolg gekrönt gewesen. Doch sowohl Kevin Leger als Florian Ibraj scheiterten an Tim Dannenmeier. Der Abwehrverbund des FVL ließ so gut wie keine Möglichkeit zu. Einzig in der 60. Minute musste Daniel Greß sein ganzes Können aufbringen um einen Schuss von Slavin Kirill zu parieren. Nach der Gelb/Roten Karte gegen Sven Palma-Meinzer schien die Begegnung gelaufen. Doch der Platzverweis sorgte dafür, dass der FVL durch die Gäste in die Defensive gedrängt wurde. Doch die besseren Torchancen hatten die "Blau-Weißen". Sascha Krebs scheiterte mit einem Schuss in der 81. Minute am Innenpfosten. Den Abpraller konnte Kevin Ehler aber nicht unterbringen. Dies rächte sich. Einen Abwehrfehler nutzte Goalgetter Daniel Weinkötz zum 1:1 in der 85. Minute. Doch die Nischke-Jungs gaben nicht auf und trafen in der Nachspielzeit zum verdienten 2:1. Kevin Leger erleichterte mit seinem Treffer den FVL-Anhang. 


  


 

FC Germania Neureut  - FVL I                                                                                          2 : 0 (1 : 0)

 

Die Anfangsphase in der Partie war durch einige Foulspiele geprägt. Dabei zeigten sich die „Blau-Weißen“ nicht sehr clever und begannen die Foulspiele rund um den „Sechzehner“. Einen Freistoß aus 18 Metern setzte Sascha Mayer zu hoch an und die „Kugel“ verfehlte deutlich das Ziel. Die „Germanen“ überließen den „Nischke-Jungs“ den Spielaufbau. Doch ohne Tempo schaffte es der FVL, keinen Druck auf den Abwehrverbund der Heimelf zu erzeugen. Die Spielidee der „Neureuter“ war schnell klar. Mit Kontern sollte der FVL in Bedrängnis gebracht werden. In der 20. Minute hätte ein solcher auch beinahe zum Erfolg geführt. Marcel Durand schloss aus 10 Metern ab. Sascha Jahn schaffte es gerade noch den Schuss zu blocken. Die „Blau-Weißen“ fanden in der Offensive überhaupt nicht statt. Sowohl Mario Mayer als auch Tim Eisen hingen förmlich in der Luft. In der Zentrale konnten die „Germanen“ immer wieder für Überzahl sorgen. Zudem verhielt sich der FVL naiv bei eigenen Standardsituationen. Nach einem Abwehrfehler durch Kevin Knabe erlief Thomas Kokott den Ball. Doch zum Glück legte er sich diesen zu weit vor, so dass Daniel Greß das „Leder“ aufnehmen konnte. Die Gastgeber zeigten sich in den wichtigen Zweikämpfen präsenter und kauften dem FVL den Schneid ab. Schließlich gingen die „Neureuter“ in der 45. Minute in Führung. Nach einem schnellen Gegenangriff kam Thomas Kokott im Strafraum an den Ball und traf aus kurzer Distanz zum 1:0. In der Nachspielzeit der erste Torabschluss der „Nischke-Equipe“. Tim Eisen verfehlte nur knapp das Ziel. Der FVL zeigte sich in der zweiten Halbzeit leicht verbessert. Torchancen blieben aber Mangelware. In der 57. Minute schließlich die Vorentscheidung. Florian Ibraj brachte einen „Germanen“ unnötigerweise zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sascha Mayer sicher zum 2:0. In der 64. Minute beinahe der Anschlusstreffer. Sascha Krebs verfehlte mit seinem Schuss aber knapp das Ziel. Die Heimelf spielte jetzt souverän ihren „Stiefel“ herunter. Bei weiteren Kontern blieben sie immer gefährlich. Philipp Barnes hätte beinahe das 3:0 erzielt. Frei stehend schloss er aber zu schwach ab und Daniel Greß hielt souverän. Passend zu dem gebrauchten Tag traf Mario Mayer mit einem Volleyschuss noch die Latte. In der Nachspielzeit fing sich Florian Ibraj dann auch noch die Gelb/Rote-Karte ein. 

 


 

FVL I - GSK Karlsruhe                                                                                                      2 : 2 (0 : 1)

Die Nischke-Truppe begann verhalten und wirkte von Beginn an verunsichert. Die Gäste dagegen agierten selbstbewußt und bestimmten eindeutig das Spiel. Zum Glück für die FVL`er spielten aber auch die GSK´ler den letzten Ball entweder zu spät oder zu ungenau, sodass FVL-Keeper Gress selten eingreifen mußte. Auch gute Freistoßmöglichkeiten liesen die Gäste ungenutzt. Erst in der 40. Minute der erste Torabschluß der Blau-Weissen.  Tim Eisen`s Schuß aus 20 Metern ging aber über das Tor. Als alles auf ein 0 : 0 Pausenstand hindeutete, patzte der FVL-Abwehrverbund doch noch. Man konnte einen weiten Ball nicht konsequent klären, Ibrahim Yildirim kam an die Kugel und zirkelte sie aus 18 Metern unhaltbar ins lange Eck. Nach der Pause wirkten die FVL`er wacher und hatten bereits in der 48. Min. die erste Torchance. Leider traf Kevin Leger aus spitzem Winkel nach Zuspiel von Tim Eisen nur das Außennetz. Die GSK`ler zeigten sich von dem Bemühungen des FVL unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne.  In der 58. Min. bediente Murat Cetinkaya Oktay Genc, dessen Schuß konnte Gress noch abwehren, aber Cetinkaya verwandelte den Abpraller zum 0 : 2. Die FVL`er steckten jetzt aber nicht auf und wehrten sich gegen die drohende Niederlage. In der 71. Min. traf Cedric Zimmermann per Kopf nach einer Freistoßflanke von Kevin Kollum zum 1 : 2. Das Spiel wurde jetzt hektischer, der Schiri hatte alle Hände voll zu tun. Zehn Minuten vor Abpfiff der Ausgleich. Die  Gäste konnten nach einer Ecke von Zimmermann den Ball nicht entscheidend klären; Sascha Krebs nahm den Ball volley und hämmerte ihn aus 16 Metern unter die Latte. Jetzt lagen die Nerven bei den GSK`lern blank. Der FVL wollte den Sieg. Kevin Leger scheiterte aber in der 82. Min. nach einer Flanke von Tim Paluschka am Pfosten. Trotz weiterer Bemühungen der FVL`er und einer gelb/roten Karte gegen die Gäste (85. Min.) blieb es letztendlich beim leistungsgerechten Unentschieden.       


 

Karlsruher SV  - FVL I                                                                                                       0 : 4 (0 : 2)


Das Spiel begann optimal für den FVL. Bereits in der 1. Min. köpfte Torjäger Mario Mayer nach einer Freistoßflanke von Timo Schlösser das 0 : 1. Danach entwickelte sich aber ein „Sommerspiel“ geprägt von vielen leichten Ballverlusten, Mittelfeldgeplänkel und ohne Laufbereitschaft. In der 26. Min. trotz-dem das 0 : 2. Tim Eisen spielte Sascha Krebs frei, der alleine vor  KSV-Keeper Celona die Nerven behielt und den Ball überlegt ins lange Eck schob. Nach der Pause waren die Gastgeber wacher und lauffreudiger und drängten auf den Anschlußtreffer. Walz verzog freistehend aus spitzem Winkel (46. Min.). Kurz danach die nächste Großchance für die KSV`ler, aber Hout köpfte aus kurzer Entfernung vorbei. In der 55. Min. faste sich Wied ein Herz, aber sein Geschoss aus 25 Meterrn lenkte FVL-Torwart Gress mit den Fingerspitzen über die Latte. In dieser Phase bettelten die Nischke-Jungs um ein Gegen-tor, aber die Gastgeber waren im Abschluss zu schwach, um die ihnen gewährten Freiräume zu nutzen. Die Blau-Weissen dagegen nutzten ihre Chan-cen eiskalt aus. Als der Ball nach einer schnellen Kombination über Mario Mayer und Dominik Uicker zu Sascha Krebs kam, traf dieser vorentscheidend zum 0 : 3 (70.Min.). Jetzt liesen die Gastgeber die Köpfe hängen und ergaben sich Ihrem Schicksal. Sascha Krebs nutzte diese Unkonzentriertheit der KSV`ler zum 0 : 4, nachdem ihn Mario Mayer mit einem tollen Pass in die Tiefe freigespielt hatte, so dass Sascha frei vor Celona den Ball ins lange Eck
zirkeln konnte. Anschließend schalteten beide Mannschaften in den Gang  „Kräfte schonen“ und bewegten sich entsprechend wenig und langsam. Dadurch konnte sich keine Mannschaft mehr eine Torchance herausspielen,. Es blieb folglich beim insgesamt ungefährdeten FVL-Sieg.
Fazit: Ein verdienter Sieg, nach dem Motto: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss“, der letztendlich aber um zwei Tore zu hoch ausfiel. Wenn die FVL`er diese Effizienz beim Torabschluß beibehalten, werden sie auf jeden Fall bis zum Schluß an der Tabellenspitze dranbleiben. Zwar insgesamt kein schönes Spiel, aber gegen diesen Gegner vier Tore zu erzielen, schaffen nicht viele Mannschaften. Also Mund abputzen, weiter machen…

 


 

FVL I - FV Rußheim                                                                                                          0 : 0 (0 : 0)

 

Die Gäste überraschten die Blau-Weissen mit aggressivem Vorchecking und hartem Körpereinsatz. Damit kamen die FVL`er zunächst überhaupt nicht zu Recht und brachten keinen geordneten Spielaufbau zustande. Erst in der 25. Min. die erste Torchance für den FVL: Nach einem weiten Ball in die Spitze war Sascha Krebs einen Tick schneller am Ball als der aus seinem Tor herausstürmende Gästekeeper Karaburun; dieser brachte Krebs zu Fall, aber die Pfeiffe des Schiris blieb überraschenderweise stumm. Danach waren die FVL`er aber etwas besser im Spiel. Zunächst kratzte Karaburun einen Schuß vom Tim Paluschka aus 18 Metern von der Linie (30. Min.). Nach der daraus folgenden Ecke und einem Flankenball vom Timo Schlösser kam Kevin Leger zum Kopfball, aber auch diesen Ball fischte Rußheims Keeper aus dem Winkel. In Halbzeit zwei standen die Gäste jetzt tiefer und machten die Räume eng. Die FVL`er bemühten sich weiter, fanden aber keine Lücke im dichten Abwehrverbund der Gäste. In der 68. Min. dann doch fast die FVL-Führung. Eine Freistoßflanke von Kevin Leger verlängerte Tim Eisen mit dem Kopf, aber ein Rußheimer Abwehrspieler rettete für seinen schon geschlagenen Keeper auf der Linie.  Kurz darauf fast die Rußheimer Führung. Kevin Knabe vertändelte kurz vor dem FVL-Strafraum leichtfertig den Ball, aber der Schuß von Ufuk Arican landete zum Glück für den FVL am Pfosten. 15 Minuten vor Schluß bediente Tim Eisen Sascha Krebs. Dessen Schuß klatschte aber auch nur an den Außenpfosten. Obwohl die FVL`er immer mehr die Abwehr öffneten und den Druck auf die Gäste erhöhten, behielten diese im Abwehrverbund die Ordnung und liesen keine Torchance mehr zu. Deswegen blieb es beim letztendlich verdienten Punktgewinn für Rußheim.          


 

FVL I - SpG Alemannia/FG Rüppurr                                                                                 4 : 1 (4 : 0)

 

Die "Nischke-Schützlinge" drängten die Gäste sofort in die Defensive. Bereits in der zweiten Minute die erste Möglichkeit. Stephan Grandt traf mit einem Schuss aus 16 Metern nur den Pfosten. Im Gegensatz zu den vorherigen Begegnungen zeigte sich der FVL sehr präsent in den Zweikämpfen. Logische Folge das 1:0. Ein abgefälscher Schuss von Sascha Jahn landete bei Mario Mayer. Dieser "netzte" aus gut 14 Metern artistisch ein. Offensiv fanden die Rüppurrer so gut wie nicht statt. In der 25. Minute köpfte Nicolas Koch nach einer Ecke knapp am Tor vorbei. Dies war allerdings ein kleines Strohfeuer. Schließlich traf Mario Mayer in der 32. Minute zum 2:0. Bereits zwei Minuten später erhöhten die "Blau-Weißen" auf 3:0. Mario Mayer legte flach in den Strafraum auf Tim Eisen. Dieser brauchte nur die "Kugel" über die Linie drücken. Der FVL spielte sich jetzt in eine Art Rausch. Kevin Knabe flankte flach auf Mario Mayer. Mario zog aus gut 14 Metern ab. Torwart Kevin Struck konnte den Ball nur nach vorne abklatschen. Den Abpraller verwertete Tim Paluschka zum 4:0 Pausenstand. Nach dem Wechsel verwalteten die "Blau-Weißen" das Ergebnis und die Rüppurrer konnten mehr Akzente setzen. Der FVL-Abwehrverbund musste das ein oder andere Mal Schwerstarbeit leisten. Bei einem Schuss von Mario Herrmann klärte Daniel Greß per Fuß. Die einzigste klare Chance vergab in der zweiten Halbzeit Kevin Leger, als dieser eine Hereingabe von Tim Paluschka über das Tor setzte. In der 85. Minute gelang den Gästen durch Steffen Engelhoern noch der verdiente Ehrentreffer. Er köpfte die "Kugel" aus kurzer Distanz ein.


 

FV Graben  - FVL I                                                                                                            0 : 5 (0 : 3)


Die Nischke-Jungs begannen engagiert und zeigten den Gastgebern von Beginn an, dass es für sie heute Nichts zu holen gibt. Schon in der ersten Minute die erste klare Chance für den FVL. Nach einem Konter lief Timo Schlösser alleine auf das Grabener Tor zu, scheiterte aber an Grabens Torwart Zieger. In der 17. Min. die überfällige FVL-Führung. Tim Eisen spielte den Ball in die Schnittstelle der Grabener Abwehrkette, Mario Maier erlief die Kugel und schob sie abgeklärt ins lange Eck zum 0 : 1. Jetzt rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gastgeber. Trotzdem dauerte es bis zur 32. Min., bis Kevin Leger das 0 : 2 nachlegte. Tim Paluschka legte zunächst auf Tim Eisen ab, dessen Schuß aus 20 Meten klatschte an den Pfosten und Kevin Leger schob den Abpraller dann über die Linie. Drei Minuten später das 0 : 3. Die Gastgeber konnten nach einem Eckball nicht entscheidend klären, der Ball kam über Umwege zu Sascha Krebs, welcher aus 18 Metern den Pausenstand erzielte. Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die FVL`er liesen Ball und Gegner laufen und dominierten das Spiel. Bereits in der 47. Min. das 0 : 4. Grabens Torwart spielte einen Ball in die Füsse von Mario Maier, der nahm das Geschenk an und überlupfte den Keeper. Danach nahmen die Blau-Weissen den Fuss vom Gas, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Nach 60 Minuten Mario zum Dritten. Zunächst spielte Tim Eisen Tim Paluschka frei, dessen Schuß konnte Zieger nur nach vorne abwehren und Mario stand da, wo ein Torjäger stehen muss und drückte die Kugel zum 0 : 5 über die Linie. Kurz darauf lenkte Zieger mit einer Glanzparade einen Schuß von Kevin Leger über die Latte. Graben konnte den guten FVL-Kombinationen auch weiterhin nichts entgegensetzen. Obwohl die FVL`er jetzt nur noch  mit halber Kraft spielten, dauerte es bis zur 87. Min., bis FVL-Keeper Gress erstmals ernsthaft ins Geschehen eingreifen mußte, als er einen Schuß der Grabener um den Pfosten drehte. Folglich blieb es beim auch in dieser Höhe verdienten FVL-Sieg.           


 

FVL I - FV Liedolsheim                                                                                                     4 : 2 (1 : 1)

 

Die Gäste strotzten vor Selbstvertrauen und setzten die FVL`er von Beginn an unter Druck. Die Nischke-Truppe fand zunächst kein Mittel, um sich aus der Umklammerung der Lillser zu lösen. Man agierte zu zaghaft in den Zweikämpfen und leistete sich zu viele schnelle Ballverluste, weshalb die Gäste dominierten. Folgerichtig das 0 : 1 in der 7. Min. Der FVL-Abwehrverbund bekam keinen Zugriff auf die Lillser Angreifer, der Ball landete bei Dennis Mößner, welcher unbedrängt aus 16 Metern einschob. Auch danach waren die Gäste spielbestimmend. Der schnelle Jascha Kuhnle riss immer wieder Lücken in die FVL-Defensive. In der 14. Min. rettete FVL-Torwart Gress in einer 1 gegen 1-Situation gegen Kuhnle. Kurz darauf das erste Lebenszeichen des FVL. Nach einem weiten Ball von Fabi Herdle scheiterte Sascha Krebs am Lillser Keeper Simmerling. Anschließend wurde das Spiel offener, beide Mannschaften erspielten sich jetzt Torchancen. In der 20. Min. traf Timo Schlösser nur die Latte, kurz darauf war Gress im Duell mit Kuhnle erneut Sieger. 3 Minuten vor der Pause dann doch der Ausgleich. Zunächst rettete ein Gästeabwehrspieler nach einem Kopfball von Mario Maier für den geschlagenen Simmerling auf der Linie, den abgewehrten Ball hämmerte Alex Greiss an den Pfosten. Die anschließende Ecke landete wieder bei Greiss, der noch genauer zielte und den Ball unhaltbar aus 18 Metern versenkte. Nach der Pause waren die FVL`er gleich besser im Spiel. Zunächst köpfte Maier nach Flanke von Paluschka an die Latte (48. Min.); in der 55. Min. dann aber die Führung. Dominik Uicker spielte einen langen Ball auf Krebs, dessen Hereingabe drückte Fabi Herdle über die Linie. Die Freude hielt aber nur 3 Minuten, dann kam Dennis Dürr nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball und traf zum
2 : 2. Die FVL`er steckten diesen Rückschlag aber weg und blieben am Drücker. Tim Eisen spielte in der 65. Min. wieder einen weiten Ball auf Krebs, dieser überlief erneut seinen Gegenspieler und passte nach innen und Fabi Herdle war erneut zur Stelle und traf zum 3 : 2. Die Gäste wurden jetzt müde, so dass sie nicht mehr kontern konnten. In der 84. Min. machte dann Mario Maier den Sack zu, er traf per Kopf nach Flanke von Tim Eisen zum 4 : 2 Endstand.    

 


 

FV Linkenheim  - FVL I                                                                                                     0 : 3 (0 : 3)

 

auch gegen Linkenheim zeigten sich die Nischke-Schützlinge sofort hellwach und drängten auf ein frühes Tor. Die Gastgeber wollten es ruhiger angehen lassen und wurden gleich für ihre Nachlässigkeit bestraft. Fabi Herdle eroberte in der zweiten Minute von einem Linkemer Abwehrspieler an der Seitenauslinie den Ball und bediente Torjäger Mario Mayer, Mario blieb alleine vor Linkenheims Torwart Lohner cool und versenkte zur FVL-Führung. Linkenheim hatte schwer an diesem frühen Tor zu kauen und kam überhaupt nicht ins Spiel. Die Blau-Weissen störten das Aufbauspiel der Gastgeber früh und aggressiv und kamen dadurch immer wieder zu leichten Ballgewinnen. Mit schnellem Spiel über die Flügel rissen die FVL`er  immer wieder Lücken in den Abwehrverbund. Nach einem schnellen Einwurf verlängerte Mayer mit dem Kopf; ein Abwehrspieler klärte vor dem einschußbereiten Herdle mit der Hand und der Schiri zeigte folgerichtig auf den Punkt. Dominik Uicker verwandelte nervenstark (18. Min.). Kurz darauf die einzige Torchance der Linkenheimer in Halbzeit 1. Stephan Grandts Rückpass auf Torwart Gress war zu kurz, Farag erlief den Ball, schoss aber am Tor vorbei. Danach hatten die Nischke-Jungs das Spiel wieder im Griff. Unmittelbar vor der Pause die Vorentscheidung. Ein zu kurz abgewehrter Eckball landete vor den Füssen von Sascha Krebs, der die Kugel dann aus 16 Metern zum 0 : 3 ins Netz hämmerte. Nach der Pause schalteten die FVL`er einen Gang zurück und beschränkten sich auf das Verwalten des Vorsprungs. Die Gastgeber hatten jetzt mehr Ballbesitz, fanden aber keine Lücke im FVL-Abwehrverbund. Erst in der 65. Min. ein gefährlicher Abschluß von Voegeding, aber Gress rettete per Fußabwehr. 15 Minuten vor Schluß wieder ein Lebenszeichen der FVL`er. Nach Flanke von Sascha Krebs kam Kevin Leger zum Kopfball, der Ball klatschte aber an den Pfosten. Die letzte Chance hatten dann wieder die Hausherren, aber Farag brachte frei vor dem Tor den Ball nicht unter Kontrolle und schoß aus kurzer Entfernung über die Latte (88. Min.). Deswegen blieben die Gastgeber ohne Torerfolg.


 

Spvgg Olympia Hertha - FVL I                                                                                          1 : 3 (0 : 2)

 

Die „Blau-Weißen“ setzten von Beginn an den Gegner unter Druck und waren sichtbar gewillt, dass es heute nur einen Sieger geben kann. Bereits in der ersten Minute eine Tormöglichkeit. Kevin Leger flankte auf Mario Mayer. Dessen Kopfball ging allerdings knapp über das Tor der „Herthaner“. Auf der Gegenseite parierte Daniel Greß einen Schuss der Gastgeber hervorragend. Danach bestimmte der FVL das Geschehen. Nach einer Ecke von Tim Eisen kam Kevin Leger zum Kopfball. Ein Abwehrspieler klärte im letzten Moment auf der Linie. Der darauf folgende Einwurf wurde schnell ausgeführt. Kevin Leger legte quer auf Mario Mayer. Dieser traf zum überfälligen 0:1. Die „Nischke-Elf“ gab sich mit der Führung nicht zufrieden und wollte diese ausbauen. In der 27. Minute tunnelte Kevin Leger einen Abwehrspieler. Mit der Picke versuchte er den Ball im langen Eck unterzubringen. Doch der Schuss verfehlte das Ziel knapp. Weiterhin blieben die „Blau-Weißen“ dran. Schließlich schaffte der FVL in der 32. Minute das 0:2. Kevin Leger zog einen Freistoß scharf in die Mitte. Dort beförderte Bijamin Topojani die „Kugel“ in das eigene Tor. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die „Nischke-Equipe“ drängte auf die Vorentscheidung. In der 49. Minute passte Kevin Leger auf Timo Schlösser. Dieser zog aus der Drehung ab. Torwart Kai Diaz parierte mit einer starken Fußabwehr. Danach ging dem FVL die Kontrolle verloren. Selbst schaltete man einen Gang zurück und überließ den Gastgebern die Spieleröffnung. So ergaben sich auch für die „Herthaner“ Möglichkeiten. Hüseyin Yildiz kam am rechten Strafraumeck zum Abschluss. Der Ball verfehlte nur knapp das Ziel und ging über den Querbalken. Den „Nischke-Schützlingen“ gelang in der 75. Minute aus heiterem Himmel die Vorentscheidung. Tim Paluschka wurde auf der Außenbahn bedient. Die starke Hereingabe verwertete Mario Mayer zum 0:3. Die Gastgeber waren sichtbar bemüht noch den Ehrentreffer zu erzielen. Innerhalb von zwei Minuten gab es die Chancen auch dazu. In der 78. Minute parierte Daniel Greß aber klasse. Eine Minute später landete der Kopfball des Angreifers von Olympia nur knapp neben dem Tor. In der 80. Minute verschätzte sich Daniel Greß bei einem langen Ball und brachte einen „Olympianer“ im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dimitrios Boziaris sicher zum 1:3 Endstand. 


 

FVL I - FV Fortuna Kirchfeld II                                                                                          4 : 2 (0 : 0)

 


 

FC Germania Friedrichstal II  - FVL I                                                                                 1 : 3 (1 : 0)

 die Blau-Weissen drängten auch in Friedrichstal auf ein schnelles Tor. Allerdings stand der Abwehrverbund der Gastgeber kompakt und liess sich nicht von den FVL`er überraschen. Im Gegenteil. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Germanen blitzschnell um, Diringer bediente den völlig freistehenden Dinges, welcher keine Mühe hatte, aus kurzer Entfernung zum 1 : 0 zu vollenden. Die Nischke-Jungs schüttelten sich kurz und drängten auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Sascha Krebs kam Tim Eisen frei zum Kopfball, verfehlte aber knapp das Ziel (20. Min.).  Zehn Minuten später spielte Sascha Jahn Tim Paluschka frei, aber dessen Abschluß lenkte Friedrichstals Keeper Stolpp zur Ecke. Die Gastgeber blieben auch in der Drangphase der FVL`er durch Konter über Diringer und Dinges stets gefährlich, nutzen aber ihre Freiräume nicht konsequent aus. Da auch die Blau-Weissen aus Ihren Feldvorteilen kein Kapital schlagen konnten, blieb es bei der knappen Pausenführung der Gastgeber. Nach der Pause nagelten die FVL`er den Gegner in ihrer Hälfte fest. Es rollte Angriff auf Angriff auf das Tor von Stolpp. In der 53. Min. flankte Kevin Leger in den Friedrichstaler Strafraum. Torjäger Mario Mayer verwertete die Flanke per Kopf zum überfälligen Ausgleich. Den Gastgebern schwanden jetzt die Kräfte. Die Blau-Weissen hatten gefühlt 80% Ballbesitz, spielten sich aber immer wieder im Friedrichstaler Abwehrbollwerk fest. 15 Minuten vor Schluß die Erlösung. Mario Mayer störte erfolgreich das Friedrichstaler Aufbauspiel und traf aus 18 Metern zur FVL-Führung. Damit war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Die Nischke- Jungs kombinierten jetzt sicher und bestimmten weiterhin das Geschehen. In der 85. Min. umspielte Kevin Leger zwei Friedrichstaler Abwehrspieler und wurde durch ein Foulspiel am Abschluß gehindert. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tim Eisen abgeklärt zum 1 : 3 Endstand.    


 

FV Sportfreunde Forchheim II  - FVL I                                                                               0 : 6 (0 : 5)

Auch beim Gastspiel in Forchheim übernahmen die Blau-Weissen sofort das Kommando und setzten die Gastgeber vom Anpfiff an unter Druck. Bereits in der 3. Min. prüfte Simon Rossmann Forchheims Keeper Schäfer mit einem strammen Schuß aus 18 Metern. In der 6. Min. dann die Führung. Tim Paluschka überlief auf der Außenbahn seinen Gegenspieler und flankte nach innen, Tim Eisen köpfte den Ball ins Netz. Zwei Minuten später der nächste FVL-Treffer. Wieder setzte sich Tim Paluschka auf der Außenbahn durch und passte zurück auf Torjäger Mario Mayer, dessen Schuß konnte Schäfer noch abwehren, aber Kevin Leger stand am richtigen Fleck und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Die FVL`er hatten jetzt Spass am Spiel gefunden und liesen Ball und Gegner laufen. Nach einer  tollen Kombination über Tim Eisen und Sacha Krebs konnte ein Forchheimer Abwehrspieler den freistehenden Kevin Leger nur per Foul am Abschluß hindern; Tim Eisen verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 0 : 3 (12. Min.).  Die Gastgeber fanden zu diesem Zeitpunkt überhaupt keinen Zugriff auf die FVL`er und schafften es nicht, Entlastungsangriffe zu initiieren. Folgerichtig in der 30. Min. das 0 : 4. Tim Eisen spielte Kevin Leger frei, Kevin legte uneigennützig quer auf Mario Mayer, der dann den Ball nur noch ins leere Tor schieben mußte. Das 0 : 5 schon 3 Minuten später. Kevin Franz überlistete mit einem schnell ausgeführten Einwurf die Forchheimer Viererkette, Tim Eisen bediente Kevin Leger, der sich dann im Strafraum gegen 3 Forchheimer durchsetzte und wieder Torjäger Mayer bediente. Dieser schob den Ball wieder abgeklärt an Schäfer vorbei ins Netz. Bis zur Pause hatten die Nischke-Jungs noch weitere Großchancen, Schäfer konnte aber mit einigen Paraden seiner Mannschaft das 0 : 5 in die Pause retten. Nach dem Wechsel schalteten die Blau-Weissen wieder einige Gänge zurück und spielten nur noch Sommerfußball. Trotzdem dauerte es bis zur 70. Minute, bis FVL-Goalie Gress nach einem Schuß eines Forchheimers erstmals ernsthaft in das Geschehen eingreifen mußte. Den Schlußpunkt setzte dann aber Cedric Zimmermann in der 75. Minute. Fabi Herdle schickte Sascha Krebs in den freien Raum, der steckte dann durch auf  Cedric und Cedric schob den Ball unaufgeregt am herausstürmenden Schäfer vorbei zum 0 : 6 Endstand.

 


 

FVL I - VSV Büchig                                                                                                            0 : 0 (0 : 0)

 

In der Anfangsphase der Partie gelang beiden Mannschaft sehr wenig. Der Spielaufbau wurde hauptsächlich durch Ungenauigkeiten geprägt. Somit verlebten die Abwehrreihen bis dahin einem ruhigen Abschnitt. Nach 24 Minuten bot sich den Gästen eine große Möglichkeit in Führung zu gehen. Einen Eckball der Büchiger konnte der FVL-Abwehrverbund nicht klären. Die "Kugel" landete über Umwege bei Kevin Krause. Dieser "knallte" den Ball an den Pfosten. Drei Minuten später tauchte Michael Dinter alleine vor Daniel Greß auf. "Greßi" parierte stark mit dem Fuß und verhinderte den Einschlag. So langsam fand der FVL gegen die defensiv gut stehenden Gäste besser in die Begegnung. In der 35. Minute köpfte Mario Mayer die "Kugel" nur knapp über das Gehäuse der Gäste. Der Druck der "Blau-Weißen" nahm immer mehr zu. Als Kevin Leger in der 41. Minute Mario Mayer bediente, hatten die Zuschauer den Torschrei auf den Lippen. Doch ein Abwehrbein des VSV verhinderte den Einschlag. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff nochmals ein Riesenmöglichkeit. Sascha Krebs narrte auf der Außenbahn seinen Gegenspieler und flankte flach und scharf in die Mitte. Kevin Leger kam mit der Fußspitze ran und verfehlte das leere Tor ganz knapp. In der zweiten Halbzeit kontrollierte die "Blau-Weißen" klar das Geschehen. Allerdings fehlte die Durchschlagskraft bis dahin. In der 61. Minute traf Mario Mayer mit einem Drehschuss leider nur den Pfosten. Hier wäre der starke Torwart Carsten Kitter chancenlos gewesen. Dem FVL lief jetzt langsam die Zeit davon. Das Tor der Gäste schien wie vernagelt. Bei einem Schuss von Mario Mayer klärte noch ein Abwehrspieler der Büchiger auf der Linie. Die "Nischke-Elf" glaubte weiter an sich. Der lucky punch sollte aber nicht mehr kommen. Bezeichnend die letzte Möglichkeit in der Partie. Erst parierte Torwart Kitter einen Schuss von Krebs. Den Abpraller konnte Mario Mayer erneut nicht verwerten, da ein Abwehrbein klärte.

 

Fazit: Alles versucht, aber der Tag war wie verhext. Trotzdem eine starke Runde des FVL, denn in der Parallelspielklasse A2 hätte die Punktzahl zum Aufstieg gereicht. Kopf hoch.


 

DJK Mühlburg  - FVL I                                                                                                       1 : 0 (0 : 0)

 

Im letzten Punktspiel der Saison 2017/2018 musste der FVL zur DJK nach Mühlburg reisen. Aufgrund des Remis am vorherigen Spieltag ging es für die Blau-Weißen nur ums Prestige. In der ersten Minute nahm Cedric Zimmermann ein Geschenk von Hugues Kogaing Djouguela nicht an und vergab die Möglichkeit. Nach dieser Schrecksekunde bestimmten die Gastgeber das Geschehen ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen zu erarbeiten. Die "Nischke-Schützlinge" beschränkten sich auf Konter. Konnten diese aber nicht erfolgreich zu Ende spielen, da die letzte Passgenauigkeit fehlte. Gefährlich wurde es erst in der 39. Minute als sich Simon Hecht am Flügel durch setzte und auf Tim Paluschka flankte. Dieser legte auf Simon Rossmann ab, der die "Kugel" aber nicht kontrollieren konnte. Bei dem anschließenden Konter überlief Daniel Zanda die komplette Abwehr des FVL und legte quer auf Adnan Masic. Doch Daniel Greß reagierte bei dessen Schuss hervorragend. Mit dem Pauspfiff beinahe die Führung der Heimelf. Einen Stellungsfehler des FVL versuchte Malki Maliha mit einem Lupfer zu nutzen. Der Ball verfehlte aber knapp das Ziel. Nach dem Seitenwechsel investieren die "Mühlburger" mehr und kamen durch einen Distanzschuss von Mike Grünfelder zu einer weiteren Möglichkeit. Als Sieger ging Daniel Greß hervor. In der 63. Minute pfiff der Schiedsrichter nach einem Foul von Sascha Jahn auf Strafstoß (eine sehr harte Entscheidung). Diesen verwandelte Frederic Mouassie Njikam zum 1:0. Nachdem Mario Mayer wegen Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen wurde, war die Begegnung gelaufen. Die Heimelf spielte ihren "Stiefel" sicher herunter. Chad Hall hätte in der 87. Minute sogar auf 2:0 erhöhen können, aber der Kopfball strich am langen Pfosten vorbei. Am Ende ein verdienter Sieg der Mühlburger.

 

© 2018 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben