Fussball / 2. Mannschaft

Spielberichte der 2. Mannschaft Kreisklasse B Karlsruhe Staffel 3-Saison 2019/2020:

Die Spielberichte erreichen Sie, indem Sie auf die jeweilige Begegnung klicken.

 

 

Vorrunde Rückrunde

 


 

FVL II - TSV Schöllbronn II                                                                                              7 : 2  (3 : 1)

 

Torfestival zum Auftakt

Die „Blau-Weißen“ hatten zum Auftakt in die neue Saison der Kreisklasse B3 die zweite Mannschaft des TSV Schöllbronn zu Gast. Die Anfangsphase gestaltete sich sehr turbulent. Bereits in der 6. Minute die Führung. Tim Eisen nutzte einen Abwehrfehler der „Schöllbronner“ eiskalt zum 1:0. Der Jubel über den Treffer währte aber nicht lange. Auf der Gegenseite traf Manuel Lumpp, ebenfalls nach einem Abwehrfehler, zum 1:1. Weitere zwei Minuten später gingen die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ wieder mit 2:1 in front. Kevin Franz „nickte“ eine Flanke von Nils Bohr aus kurzer Distanz ein. Die FVL´ ler blieben am Drücker und wollten für klare Verhältnisse sorgen. Chancen gab es massig, um dies zu tun. Stephan Grandt setzte sich gegen mehrere Gegenspieler in der 20. Minute durch und „knallte“ die „Kugel“ aus gut fünf Metern übers Tor. Als sich selbiger Spieler über die Außenbahn durchtankte, legte dieser ab auf Tim Eisen. „Timi“ leitete an Kevin Ehler weiter, der den Ball aus vier Metern allerdings nicht im Netz unterbrachte. Besser machte es Kevin in der 35. Minute. Dort traf er mit einem satten Schuss zum 3:1. Marc Rückbrodt bot sich sogar die Möglichkeit vor der Pause auf 4:1 zu erhöhen. Nach tollem Solo scheiterte er aber an Torwart Niklas Bittmann. So ging es mit dem 3:1 in die Pause. Die Gäste zeigten sich mit dem Kombinationsspiel der „Zweiten“ sichtlich überfordert. Folgerichtig erzielte Tim Eisen auf Vorarbeit von Kevin Rösch das 4:1. Der Hunger der „Blau-Weißen“ auf Tore war aber nicht gestillt. Weiterhin setzten die FVL´ler offensiv Akzente. Tim Eisen köpfte eine starke Flanke von Nils Bohr aus sieben Metern zum 5:1 ein. Danach ließen die „Blau-Weißen“ den Gästen etwas Luft zum Atmen. Tim Steen hätte einen Konter der Gäste beinahe veredelt. Allerdings landete sein Geschoss in der 65. Minute am Pfosten des FVL-Heiligtums. Die „Schöllbronner“ belohnten sich in der 69. Minute mit dem 5:2. Torschütze war Jonas Schäfer. Danach intensivierten die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ wieder mehr die Bemühungen das Ergebnis deutlicher zu gestalten. In der 70. Minute schnürte Tim Eisen einen „Vierer-Pack“ und „netzte“ zum 6:2 ein. Den Schlusspunkt in der sehr einseitigen Begegnung setzte Steven Gröbel. Mit einem „Strahl“ erzielte er das 7:2.

 

Fazit: Gegen einen schwachen Gegner feuerten die „Blau-Weißen“ ein Offensivfeuerwerk ab. Saisonstart ist somit mehr als geglückt.


 

FC Südstern II - FVL II                                                                                                      3 : 3  (1 : 1)

 

Die „Blau-Weißen“ starteten in die Begegnung relativ nervös. In der Anfangsphase zeigten die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ Mängel in der Spieleröffnung und luden die Gastgeber zu Kontern ein. In der 7. Minute klärte Julian Döring in letzter Not als Pascal Hartmann diesen  mit einem 40-Meter-Schuss überraschte. Die Heimelf hatte eine klare Vorgehensweise. Sie lauerten auf Fehler des FVL 2. Beinahe wäre auch die Führung in der 12.Minute drin gewesen. Julian Döring entschärfte einen Schuss von Roberto Pascale. Danach fanden die „Blau-Weißen“ besser in die Partie. Als Sascha Piechatzek am Flügel angespielt wurde, vernaschte dieser einen Gegenspieler und leitete an Cornelius Mahl weiter. „Cobra“ brachte die „Kugel“ aber aus kurzer Distanz nicht im Tor unter und der Keeper parierte (18. Minute). Die Begegnung fand keine Ruhe und es boten sich Chancen hüben wie drüben. Bei einer Direktabnahme hatte Cornelius Mahl Pech, dass das Spielgerät an den Außenpfosten klatschte (24. Minute). Die „Südsternler“ brachten immer wieder ihre agilen Offensivspieler in die Partie. So auch in der 33. Minute. Roberto Pascale konnte sich am rechten Flügel durchsetzten und flankte auf Dawit Teame. Dieser traf aus kurzer Entfernung zum 1:0. Der FVL 2 schüttelte sich kurz und glich in der 45. Minute aus. Cornelius Mahl schloss einen tollen Angriff, über Stephan Grandt und Abel Embaye, zum 1:1 ab. Nach dem Wechsel bearbeiteten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Torgefahr Mangelware. In der 58. Minute tankte sich Cornelius Mahl durch und legte auf Denis Hötzel ab. Dessen Schuss verfehlte knapp das Ziel. Wie aus heiterem Himmel die Führung der Heimelf. Pascal Hartmann hatte in strafraumnähe zu viel Platz und zog aus ca. 23 Metern ab. Der Ball schlug im kurzen Ecke zum 2:1 ein (61. Minute). Die Antwort des FVL 2 ließ nicht lange auf sich warten. Praktisch postwendend „netzte“ Cornelius Mahl in der 65. Minute zum 2:2 ein. Danach zeigten sich die „Blau-Weißen“ sehr dominant und es boten sich viele Torchancen, die aber teilweise kläglich vergeben oder unzureichend ausgespielt wurden. Schließlich in der 81. Minute doch noch die Führung. Stephan Grandt vollendete einen mustergültigen Konter zum 2:3 (81. Minute). Die Hausherren warfen jetzt alles nach vorne und versuchten es mit der Brechstange. Mit dem Schlusspfiff wurde der Einsatz belohnt und Pascal Hartmann traf zum 3:3.


 

FVL II – TV Spöck II                                                                                                          5 : 2  (3 : 0)

 

Die Gäste begannen Offensiv und versuchten gleich zu Beginn einzelne Nadelstiche setzen. Maurice Mayer bot sich in der 5. Minuten die Möglichkeit die „Spöcker“ in Führung zu bringen. Dessen Schuss verfehlte nur knapp das Ziel. Die „Blau-Weißen“ brauchten ca. 15 Minuten bis das Passspiel die geeignete Präzision hatte, um auch in geeignete Schusspositionen zu kommen. Marc Rückbrodt stand im 16er auf einmal völlig frei. Allerdings klärte der Abwehrverbund der Gäste gerade noch im letzten Moment. Der FVL 2 bestimmte jetzt deutlich das Geschehen. Richtig Torgefahr kam bisher aber nicht auf. In Minute 32 schaffte es Stephan Grandt nicht einen Kopfball genau zu timen. Der Ball verfehlte, nach einem Eckball, deutlich das Ziel. Zwei Minuten später scheiterte Sascha Piechatzek mit einem Kopfball am Gebälk der „Spöcker“. In der 36. Minute war es dann soweit. Tim Eisen nahm sich dem „Spielgerät“ im Mittelfeld an und lief noch ein paar Schritte. Der Distanzschuss schlug im kurzen Eck zum 1:0 ein. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Bereits drei Minuten später erhöhte Denis Hötzel mit einem Schlenzer auf 2:0. Die Gäste zeigten sich in dieser Phase völlig unsortiert. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ nutzten das noch weiter aus. Tim Eisen vollendete eine flache Hereingabe von Sascha Piechatzek zum 3:0. Den Beginn der zweiten Halbzeit ging der FVL 2 ein wenig zu lethargisch an. Die Strafe folgte prompt in der 50. Minute. Tobias Krail hatte keine Mühe nach einer Ecke aus kurzer Entfernung einzuschieben. Offensiv zeigten die FVL´er weiterhin sehr präsent. In der 55. Minute bediente Tim Eisen mustergültig Denis Hötzel. Der Schuss verfehlte knapp das Ziel. Auf der Gegenseite war die Abwehr des FVL 2 nach einem Befreiungsschlag nicht im Bilde. Kai-Uwe Mack verkürzte in der 59. Minute auf 3:2. Die „Blau-Weißen“ zeigten sich jetzt wieder konzentrierter. Sascha Piechatzek bot sich die große Möglichkeit alles klar zu machen. Sein Abschluss war aber zu überhastet und er traf das leere Tor nicht (61. Minute). Die Gäste schafften es nicht mehr den FVL-Abwehrverbund in Gefahr zu bringen und hatten selbst erhebliche Mühe die defensive Stabilität zu halten. In der 87. Minute die endgültige Entscheidung. Cornelius Mahl legte in den Rückraum auf Marc Rückbrodt ab. Dieser fackelte nicht lange und „netzte“ eiskalt ein. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte dann Patrick Scheiblauer. Dieser veredelte eine starke Kombinationsreihe aus zwei Metern zum 5:2 Endstand.  

 


Spfr.Forchheim III - FVL II                                                                                                  2 : 2 (0 : 1)

 

Die „Blau-Weißen“ drückten von Beginn an aufs Tempo und suchten den schnellen Führungstreffer. Bereits in der 8. Minuten gelang das 0:1. Marc Rückbrodt timte einen Freistoß punktgenau auf Patrick Scheiblauer. Dieser „netzte“ aus kurzer Distanz ein. Die Gastgeber fanden in der Anfangsphase kein Konzept gegen die Herangehensweise der „Durow-Hötzel-Schützlinge“.  Vor allem bei Ecken kam immer wieder Gefahr auf. In der 16. Minute konnte Marc Rückbrodt nicht richtig Druck hinter den Ball bekommen und der Abschluss war kein Problem für Torwart Robin Heiker. Weiterhin kontrollierten die FVL´er das Geschehen ohne sicher weitere Torchancen zu erspielen. Eine Schrecksekunde aber in der 29. Minute. Daniel Leister wurde in der Spitze in Szene gesetzt und tauchte alleine vor David Wagenführer auf. Dieser gewann aber die 1 gegen 1-Situation und entschärfte die Chance. Die Gastgeber hatten eine leichte Drangphase. Vor allem im Konterspiel zeigten sich die „Blau-Weißen“ ein wenig anfällig. David Wagenführer musste in der 38. Minute sein ganzes Können aufbringen, um einen Schuss von Sven Zutavern aus dem kurzen Eck zu parieren. Kurz vor der Pause fasste sich Christian Franz ein Herz und zog aus gut 25 Metern ab. Doch Torwart Robin Heiker lenkte die „Kugel“ gerade noch über die Latte. Nach dem Wechsel fand in den ersten 15 Minuten überwiegend „Mittelfeldgeplänkel“ statt.  Torchancen Mangelware. Die FVL´er setzte in der 58. Minute wieder ein Ausrufezeichen. Patrick Scheiblauer leitete auf Nils Zimmermann weiter. Alleine vor dem Keeper wurde er zu hektisch und verfehlte das Tor. Besser machte er es in der 66. Minute. Nils legte in die Mitte quer auf Abel Embaye, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte zu treffen. Die „Blau-Weißen“ blieben am Drücker. Leider verwehrte der Schiedsrichter den „Hötzel-Durow-Schützlingen“ einen Strafstoß nach einem Foul an Kevin Rösch. In der Endphase der Begegnung nahm der Druck der Gastgeber mehr und mehr zu. Die FVL´er schafften es nicht mehr sich zu befreien. Die Gastgeber schöpften in der 81. Minute wieder Hoffnung. Lukas Koller „netzte“ aus kurzer Distanz nach einer Ecke ein. Der FVL-Abwehrverbund hatte jetzt Schwerstarbeit zu verrichten. Das Bollwerk hielt, auch dank David Wagenführer. Doch in der Nachspielzeit schafften die Gastgeber durch Fabian Fischer per Distanzschuss doch noch den Ausgleich.

 


Spvgg Söllingen II - FVL II                                                                                                 2 : 2 (3 : 3)

 

Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ blieben auch im fünften Spiel der Saison ungeschlagen. In den ersten Minuten zeigten sich die „Blau-Weißen“ sehr präsent und sorgten gleich in der zweiten Minute für Torgefahr. Tim Eisen köpfte nach einem Freistoß knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später machte er es besser. Eine tolle Kombination über Denis Hötzel und Marc Rückbrodt veredelte Tim Eisen aus acht Metern zum 0:1. Mit dem Führungstreffer kamen die Gastgeber aber besser auf. In der 20. Minute erlief Tobias Reichenbacher einen langen Ball und lupfte über David Wagenführer. Die „Kugel“ ging knapp am FVL-Heiligtum vorbei. Der FVL 2 verlor immer mehr die Grundordnung. Zumeist mussten die Innenverteidiger eins gegen eins Situationen bewältigen. Schließlich belohnten sich die Hausherren für ihren Aufwand und glichen durch Tobias Reichenbacher aus (28. Minute). Die Freude der Gastgeber währte aber nicht lange. Marc Rückbrodt setzte sich am Flügel durch und timte eine Hereingabe in die Mitte punktgenau. Tim Eisen ließ sich die Chance nicht nehmen und „netzte“ zum 1:2 ein. Die Begegnung nahm jetzt richtig Fahrt auf. Den „Söllingern“ gelang in der 36. Minute, nach einer starken Einzelaktion von Mohamad Koul Hassan, noch vor der Pause das 2:2. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ergab sich für die Hausherren die große Möglichkeit erstmalig in Führung zu gehen. Mohamad Koul Hassan nahm das Geschenk der „Blau-Weißen“ nicht an und scheiterte an seinen Nerven. In der 50. Minute dann doch das 3:2. Der nie zu kontrollierende Mohamad Koul Hassan narrte die gesamte FVL-Hintermannschaft und traf aus 10 Metern. Die „Durow-Hötzel-Schützlinge“ hatten an dem Rückstand eine Weile zu knabbern. In der Schlussviertelstunde aber nahm der Druck der FVL´er mehr und mehr zu. Marc Rückbrodt hätte in der 75. Minute für den Ausgleich sorgen müssen. Völlig frei schoss er aber aus fünf Metern an die Latte. Sieben Minuten vor dem Ende der Partie zeigte Torwart Marius Roth sein Können und fischte einen Distanzschuss aus dem Winkel.  Die „Blau-Weißen“ gaben nicht auf und verdienten sich den Ausgleich in 88. Minute. Marc Rückbrodt spielte flach in die Mitte, so dass Patrick Scheiblauer keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Praktisch mit dem Schlusspfiff wäre auch der Dreier drin gewesen. „Rücke“ traf aber nur den Pfosten.

 

 


 

FVL II - SG DJK/FV Daxlanden II                                                                                     3 : 2  (1 : 1)

 

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Daxlanden drückten die „Blau-Weißen“ gleich aufs Tempo. Bereits in der 5. Minute die schnelle Führung der „Hötzel-Durow-Schützlinge“. Eine scharfe Hereingabe in den Strafraum buchsierte Atilla-Onur Dogan ins eigene Tor. Auf der Gegenseite bot sich den Gästen eine Möglichkeit nach einem Eckball. Julian Gausmann  verfehlte nur knapp das Ziel. Es gestaltete sich eine sehr ausgeglichene Begegnung mit Chancen hüben wie drüben. Cornelius Mahl setzte in der 14. Minute einen Kopfball knapp neben das Gehäuse. Die „Daxlander“ blieben bei Eckbällen stets gefährlich, aber auch Florian Rutz schaffte es nicht die „Kugel“ im Tor des FVL 2 unterzubringen. Die größeren Möglichkeiten ergaben sich für die „Blau-Weißen“. Kevin Ehler versuchte es in der 36. Minute mit einem Distanzschuss. Manuel Wimmer reagierte sehr stark und entschärfte das Geschoss. Bei einem Alleingang von Sascha Piechatzek behielt dieser vor Manuel Wimmer nicht die Nerven und scheiterte am Keeper. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff die kalte „Dusche“. Bei einem Standard zeigten sich die „Durow-Hötzel-Schützlinge“ unsortiert. Den Abpraller vom Pfosten hämmerte Johann Geigerhilk unhaltbar unter die Latte (44., Minute). Die FVL´er zeigten sich aber nicht schockiert. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit lief Kevin Ehler alleine auf das „Daxlander Heiligtum“ zu. Doch leider legte er sich den Ball zu weit vor, so dass der Angriff verpuffte. Unmittelbar danach konnten die „Blau-Weißen“ wieder in Führung gehen. Sascha Piechatzek „nagelte“ das Spielgerät unhaltbar in den Torwinkel der Gäste (47. Minute). Die Gäste präsentierten sich in dieser Spielphase nicht konzentriert und mussten in der 53. Minute das 3:1 hinnehmen. Der FVL 2 nutzte einen Standard aus. Tim Eisen köpfte den Ball, leicht abgefälscht von einem Abwehrspieler, ins Netz. Die Partie wurde jetzt immer turbulenter, denn der Anschlusstreffer der „Daxlander“ ließ nicht lange auf sich warten. Atilla-Onur Dogan verwertete einen Freistoß aus 22 Metern zum 3:2. Danach merkten die FVL´er, dass die Kräfte immer mehr schwanden und der Tabellenführer den Druck erhöhte. In der 70. Minute parierte Stefan Pahlke ganz stark gegen Florian Rutz. Die Schlussphase endete in einer regelrechten Abwehrschlacht, da viele Bälle in der Offensive verloren wurden. Doch das Bollwerk stand und alle konnten sich über den „Dreier“ freuen.

 


 

SSV Ettlingen II - FVL II                                                                                                    0 : 5  (0 : 2)

 

Die Gastgeber überraschten die „Blau-Weißen“ und begannen offensiv. Als in der sechsten Minute der FVL-Abwehrverbund nicht ausreichend klären konnte, zog Manuel Wert aus gut 18 Metern ab. Das Spielgerät verfehlte nur den knapp den Winkel. Diese Möglichkeit wirkte wie ein Weckruf. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierte der FVL 2 Ball und Gegner. Sascha Piechatzek schaffte es, nach einem Doppelpass mit Patrick Scheiblauer, nicht die „Kugel“ im Tor unterzubringen. Torwart Chris Merklinger parierte per Fuß. Danach ergaben sich Chancen im Fünf-Minuten-Takt, welche durch Patrick Scheiblauer, Denis Hötzel und Cornelius Mahl allesamt nicht verwertet wurden. In der 24. Minute dann doch die überfällige Führung. Torwart Chris Merklinger senste Cornelius Mahl im Strafraum regelrecht um. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabrice Müller, auch im zweiten Anlauf, zum 0:1. Die Gastgeberdefensive zeigte sich sichtlich überfordert, da die Offensivkräfte auch für keine Entlastung sorgen konnten. Die Konsequenz war das 0:2. Sascha Piechatzek schlug einen Eckball in der 35. Minute gefährlich auf den „Fünfer“. Dort verfehlte Christian Franz den Ball. Doch Denis Hötzel war zur Stelle und drückte das Spielgerät aus kurzer Entfernung über die Linie. In der 43. Minute hätte Denis Hötzel zum Doppelpacker werden können. Der Heber von ihm klatschte aber an die Latte. Nach dem Seitenwechsel das unveränderte Bild. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ wollten die Führung ausbauen und die Gastgeber waren um Schadensbegrenzung bemüht. Dies hielt aber nur bis zur 49. Minute. Sascha Piechatzek nahm einen tollen Pass von Nils Zimmermann auf, um kurvte den Keeper und „netzte“ ins leere Tor. „Die Blau-Weißen“ blieben weiter dran und gaben sich nicht zufrieden. Bereits in der 58. Minute das 0:4. Den schönsten Spielzug (Kombination Carsten Urban, Sascha Piechatzek und Denis Hötzel) der Begegnung veredelte Cornelius Mahl aus kurzer Distanz. Im weiteren Verlauf präsentierte sich der FVL 2 souverän und ließ gegen einen schwachen Gegner nur noch eine Torchance zu, die aber David Wagenführer entschärfen konnte. Die Möglichkeit auf 0:5 zu stellen, hatte Sascha Piechatzek in der 68. Minute. Er zeigte sich aber zu eigensinnig und schloss selbst ab. Dies war kein Problem für den Torwart. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Steven Gröbel, der einen Steilpass von Patrick Scheiblauer, zum 0:5 einschob.


FVL II - FV Ettlingenweier III                                                                                             4 : 1  (3 : 0)

 

Die Gäste aus Etllingenweier begannen engagiert und versuchten sich nicht nur auf die Defensive zu beschränken. Der FVL 2 zeigte sich noch nicht voll bei der Sache. In der 8. Minute hätte es beinahe im FVL-Heiligtum geklingelt. Steven Fetters setzte sich auf der Außenbahn durch und passte in die Mitte auf Marc Schlotterer. Aus vier Metern scheiterte er am sehr gut reagierenden Julian Döring. Dies sorgte für einen Weckruf bei den "Blau-Weißen", Ab dem Zeitpunkt rollte Angriff für Angriff auf das Tor des FV Ettlingenweier 3. Schließlich gelang auch die Führung in der 14. Minute. Sascha Piechatzek schlug einen weiten Ball auf den langen Pfosten. Dort legte Cornelius Mahl uneigenützig ab auf Kevin Ehler. Dieser knallte aus 8 Metern die "Kugel" in die kurze Ecke. Die "Hötzel-Durow-Equipe" erhöhte in der 21. Minute sogar auf 2:0. Tim Eisen erhielt ein Zuspiel im 16er, dort vernaschte er die komplette Abwehr und schlenzte das Spielgerät ins lange Eck. Die Gäste waren danach bedacht keinen weiteren Treffer zu kassieren und konzentrierten sich auf Defensive. Dies ging aber nur bis 37. Minute gut. Tim Eisen traf mit einem 22-Meter-Freistoß zum 3:0. Nach dem Wechsel sorgte der FVL 2 für die endgültige Entscheidung. Kevin Ehler passte vomn rechten Flügel nach innen in der 16er. Dort lauerte Nils Zimmermann, der keine Mühe hatte zu vollenden (48. Minute). Die Gäste bekamen in der 50. Minute noch ein Geschenk präsentiert und erzielten, nach Fehler von Julian Döring, durch Marc Schlotterer das 4:1. Weiterhin blieben die "Blau-Weißen" sehr dominant und drängten auf weitere Tore. Allerdings vergaben Stefan Grandt, Cornelius Mahl und Pascal Rieger beste Chancen das Ergebnis noch höher zu schrauben. In der 70. Minute übersah der Schiedsrichter ein reguläres Tor. Kevin Ehler zog aus gut 15 Metern ab. Vom Innenpfosten trudelte der Ball hinter der Linie entlang an den anderen Pfosten. Ein Touch von Wembely in der Höfleiner Strasse. Schließlich blieb es bei einem soveränen Sieg des FVL 2.


 

SVK Beiertheim II - FVL II                                                                                                  0 : 5 (0 : 2)

 

Die „-Blau-Weißen“ nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und diktieren das Geschehen. Die nötige Präzision ließen die „Durow-Hötzel-Schützlinge“ noch vermissen. Mit dem ersten guten Angriff erzielte der

FVL 2 in der 10. Minute das 0:1. Carsten Urban spritzte bei einem Angriff dazwischen und eroberte den Ball. Sofort leitete er an Sascha Piechatzek weiter, der einen hervorragenden Diagonalball spielte. Cornelius Mahl nahm das Spielgerät auf und traf aus 12 Metern. Die „Blau-Weißen“ zeigten sich in der Defensive sehr aufmerksam und blockten immer wieder jegliche Gefahr ab. Der FVL 2 schaltete nach einem Ballverlust der Hausherren schnell um. Cornelius Mahl schickte Carsten Urban auf die Reise. Auf der Außenbahn hatte er genügend Zeit um zu flanken. Tim Eisen nahm die Vorlage dankend an und traf in der 26. Minute per Kopf zum 0:2. Die Begegnung lief für die „Blau-Weißen“ nach Plan. Als auch Lamin Conta wegen einer Notbremse in der 28. Minute des Feldes verwiesen wurde, verbesserte sich die Situation scheinbar. Den fälligen Freistoß drosch Tim Eisen allerdings einen Meter über das Tor. Nach dem Seitenwechsel ließ die Konzentration der FVLer nach und die Hausherren hatten plötzlich mehr von der Begegnung. Innerhalb von 5 Minuten fokussierte sich das Geschehen auf den Strafraum der „Hötzel-Durow-Schützlinge“. Dabei zeigte sich hierbei David Wagenführer als Turm in der Schlacht. In der 60. Minute klärte Dave per Fuß nach einem Schuss durch Michael Enrique Saatkamp aus fünf Metern. Als dann plötzlich Mohamed Ben Mbark alleine vor David Wagenführer in der 62. Minute auftauchte, rechneten die Zuschauer mit dem Anschlusstreffer. Auch hier reagierte Dave ganz stark und parierte mit einem tollen Reflex. In der 65. Minute die nächste Eins-Gegen-Eins-Situation. Dieses Mal kam Michael Enrique Saatkamp zum Abschluss. Auch hier hieß wiederum der Sieger David Wagenführer. Danach zeigten die „Blau-Weißen“ wieder ihr anderes Gesicht. Sascha Piechatzek schlug einen Freistoß auf den langen Pfosten. Tim Eisen köpfte in die Mitte zu Wasily Durow, der aus einem Meter die „Kugel“ über die Linie drückte (73. Minute). Drei Minuten später erhielt Dominik Uicker die Chance zu erhöhen. Kalt wie eine Hundeschnauze ließ er dem Keeper keine Chance und netzte ein. Den Schlusspunkt setzte Stephan Grandt mit einem Distanzschuss zum 0:5.


 

FVL II – FV Malsch II                                                                                                        0 : 0  (0 : 0)

 


FC Busenbach II - FVL II                                                                                                  1 : 1  (0 : 1)

 

Sieg in der letzten Spielminute hergegeben

Beim heimstarken FC Busenbach 2 stand den „Blau-Weißen“ eine hohe Hürde gegenüber. Die Heimelf verlor lediglich ein Heimspiel. Die „Durow-Hötzel-Schützlinge“ konnten ihre letzten beiden Auswärtsaufgaben jeweils zu null als Sieger verlassen. Der FVL 2 präsentierte sich von Beginn an dominant und nahm das Heft in die Hand. Der „Busenbacher“ Abwehrverbund hatte Schwerstarbeit zu leisten, um einen Gegentreffer zu vermeiden. Sascha Piechatzek boten sich zwei sehr viel versprechende Einschussmöglichkeiten, um die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ in Front zu bringen. Allerdings hatte er kein Abschlussglück und es blieb beim 0:0. Durch schnellen Kombinationen sorgten die FVL´er weiterhin für Betrieb in der gegnerischen Hälfte. In der 23. Minute dann aber die überfällige Führung. Kevin Ehler traf zum verdienten 0:1. Die „Blau-Weißen“ gaben sich mit der knappen Führung nicht zufrieden und setzen weiterhin Offensiv Akzente. Sascha Piechatzek zeigte sich hier hauptsächlich für die Torgefahr verantwortlich. Doch mit seinen Abschlussmöglichkeiten hatte er leider keinen Erfolg. Nach dem Wechsel das unveränderte Bild. Die Gastgeber verteidigten ihr Tor mit allem was vorhanden war und der FVL 2 setzte Offensiv die Akzente. Ab der 60. Minute änderte sich das Spielgeschehen. Den „Blau-Weißen“ schwanden die Kräfte und die Hausherren kamen besser in die Begegnung. Die Druckphase der „Busenbacher“ nahm mehr und mehr zu. Die Offensivkräfte um Pascal Hucker und Fabian Becker sorgten für Unruhe im FVL-Abwehrverbund. Doch der FVL 2 gewann vor allem auf den Innenverteidigerpersonen wichtige Zweikämpfe, so dass offensive Torabschlüsse Mangelware waren. Wenn dann doch ein „Busenbacher“ Stürmer im gefährlichen Bereich zum Abschluss kam, dann war Torwart Stefan Pahlke zur Stelle. Yanik Becker und Pascal Hucker scheiterten in dieser Phase. Die Gastgeber resignierten aber nie und belohnten sich in der 90. Minute mit dem Ausgleich. Stefan Pahlke ließ einen vermeintlich einfachen Ball nach vorne abprallen. Markus Vogel sagte Danke und traf zum 1:1 Endstand. Fazit: Im Saisonverlauf ist festzustellen, dass auswärts Gegentore in den Schlussminuten hingenommen werden mussten. Es gilt daher künftig die Konzentration bis zum Schluss hoch zu halten.  


 

FVL II – FC Germania Neureut II                                                                                       1 : 1 (0 : 0)

Im Spitzenspiel standen sich der Tabellenführer und  der Tabellenfünfte gegenüber. Von Beginn an übernahmen die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ das Kommando. Bereits in der 4. Minute eine große Torchance. Tim Eisen zog aus aussichtsreicher Position ab. Allerdings zu zentral, so dass es kein Problem für den Keeper darstellte. Die „Blau-Weißen“ dominierten klar das Geschehen. Die Gäste konnten daher für keine Entlastung sorgen. Cornelius Mahl prüfte in der 13 Minute Torwart Gheorge-Dorin Coibu. Das Spielgerät entschärfte er gerade noch zur Ecke. Der anschließende Eckball sorgte auch für Gefahr. Cornelius Mahl köpfte punktgenau. Allerdings stand ein Abwehrspieler auf der Linie und drosch den Ball aus der Gefahrenzone. Die Offensive der „Germanen“ um Toptorjäger Florian Houdelet und Tim Ehrmann zeigte sich erstaunlich zahnlos. Der FVL-Abwehrverbund verteidigte gut und erstickte jegliche Gefahr. Kurz vor der Pause nochmals eine Möglichkeit für den FVL 2. Sascha Piechatzek schloss einen Angriff mit einem starken Schuss ab. Doch auch hier hieß der Sieger Gheorge-Dorin Coibu. Nach dem Wechsel dauerte es ein wenig bis die Begegnung wieder auf Betriebstemperatur kam. Innerhalb von zwei Minuten boten sich wieder Einschussmöglichkeiten zum Führungstreffer. Doch sowohl Cornelius Mahl als auch Tim Eisen hatten kein Glück. Es deutete darauf hin, dass sich ein Sprichwort bewahrheitet: Wenn du vorne nicht die Tore machst, fängst du sie hinten. In der 66. Minute wäre dies auch beinahe eingetroffen. Florian Houdelet stand im Strafraum der „Blau-Weißen“ völlig alleine gelassen. Aus sieben Metern konnte er den Ball aber im Netz der „Durow-Hötzel-Schützlinge“ nicht unterbringen. Die Partie gestaltete sich zusehends ausgeglichener und beide Mannschaften wollten unbedingt als Sieger den Platz verlassen. Allerdings waren zwingende Tormöglichkeiten nicht mehr die Folge. Der FVL 2 gab nicht auf und versuchte alles. Schließlich entschied der Schiedsrichter, nach einem Handspiel des Ex-Schröckers Jonas Zimmermann, auf Elfmeter. Fabrice nahm sich dem Strafstoß an und verwandelte mit ein wenig Mühe zum verdienten 1:0. Jeder dachte jetzt: Das ist der Dreier. Weit gefehlt. Mit der letzten Aktion schafften die „Germanen“ doch den Ausgleich. Julian Mössinger nutzte die Ungeordnetheit im FVL-Abwehrverbund zum 1:1 Endstand.

                                                 


 

SG Stupferich II - FVL II                                                                                                     7 : 0 (4 : 0)

 

Im Spitzenspiel zwischen der SG Stupferich 2 und dem FVL 2 erwarteten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Doch weit gefehlt. Die Offensiv ausgerichteten Gäste übernahmen sofort das Kommando und ließen den „Blau-Weißen“ keine Verschnaufpause. Entlastungen in der Offensive waren Fehlanzeige. Die Hausherren nahmen die FVL-Offensive, um Top-Goalgetter Tim Eisen, völlig aus der Partie.  Bis zur 30. Minute konnte die Null gehalten werden. Der Druck wurde dann zu groß und die Gäste erzielte in Person von Fabrice Rolf die überfällige Führung. Der FVL 2 zeigte sich in dieser Phase nicht zweikampfstark und auch verunsichert. Über die Außenbahnen initiierten die „Stupfericher“ immer wieder ihre Angriffe. Dort präsentierte sich der

FVL 2 sehr anfällig. Die Folge waren die Treffer zum 2:0 durch Andreas Seidel in der 35. Minute, das 3:0 erneut durch Andreas Seidel in der 38. Minute und das 4:0 durch Fabrice Rolf in der 39. Minute. Die „Durow-Hötzel-Schützlinge“ sehnten den Halbzeitpfiff herbei. Der gut leitende Schiedsrichter Sener Solmaz erlöste die „Blau-Weißen“. In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die FVL´er besser und nahmen die Zweikämpfe besser an. Allerdings blieb die Offensive an diesem Tag ein laues Lüftchen. Die Gastgeber kamen innerhalb der 90 Minuten nicht wirklich in Gefahr ein Gegentor zu fangen. Dagegen zog die SG ihr starkes Kombinationsspiel auf und ließ den „Blau-Weißen“ keine Chance die Fuß nochmals in die Tür zu bekommen. Einen Sahnetag erwischte bei den Hausherren Fabrice Rolf. Dieser zeigte sich in der 47. Minute für das 5:0 verantwortlich und in der 56. Minute erzielte selbiger Spieler gar das 6:0. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ mussten an diesem Tag erkennen, dass der Gegner eine Nummer zu groß ist und dem Team in allen Belangen überlegen war. Doch leider war das 6:0 nicht der finale Schlusspunkt der Begegnung. Markus Eldracher „netzte“ in der 71. Minute sogar zum 7:0 ein. Die verbleibenden 19 Minuten konnten sich die „Blau-Weißen“ unbeschadet halten und keinen weiteren Treffer mehr kassieren. Am Ende musste jeder erkennen, dass die SG Stupferich mit der gezeigten Leistung der Aufstiegsfavorit Nummer 1 ist.

 

Fazit: Dass eine Niederlage irgendwann kommen musste, war klar. Die Deutlichkeit ist aber schon erschreckend, da der FVL 2 selsbt im Pokal gegen die Erste niedriger verlor.

 


 

FVL II – TSV Auerbach II                                                                                                   0 : 0 (0 : 0)

 
 


 

 

FV Alem.Bruchhausen II - FVL II                                                                                       0 : 0 (0 : 0)

 


 

TSV Schöllbronn II - FVL II                                                                                                0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL II - FC Südstern Karlsruhe II                                                                                       0 : 0 (0 : 0)

 

 


 

TV Spöck II - FVL II                                                                                                            0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL II - Spfr.Forchheim III                                                                                                  0 : 0 (0 : 0)

 

 


 

FVL II - Spvgg Söllingen II                                                                                                  0: 0 (0 : 0)

 


 

SG DJK/FV Daxlanden II - FVL II                                                                                      0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL II – SSV Ettlingen II                                                                                                    0 : 0 (0 : 0)

 


FV Ettlingenweier III - FVL II                                                                                              0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL II - SVK Beiertheim II                                                                                                  0 : 0 (0 : 0)

 


 

FV Malsch II - FVL II                                                                                                          0 : 0 (0 : 0)

 


 

FVL II - FC Busenbach II                                                                                                   0 : 0 (0 : 0)

 


 

FC Germania Neureut II - FVL II                                                                                        0 : 0 (0 : 0)

 


FVL II - SG Stuperich II                                                                                                      0 : 0 (0 : 0)

 


TSV Auerbach II - FVL II                                                                                                    0 : 0 (0 : 0)

 


FVL II - FV Alem.Bruchhausen II                                                                                       0 : 0 (0 : 0)

 


 

© 2019 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben