Fussball / 2. Mannschaft

Spielberichte der 2. Mannschaft Kreisklasse B Karlsruhe Staffel 3-Saison 2021/2022:

Die Spielberichte erreichen Sie, indem Sie auf die jeweilige Begegnung klicken.

 

 

Vorrunde Rückrunde

 

FVL 2 - ATSV Mutschelbach 3                     3 : 1

FV Malsch 2 - FVL 2                                    1 : 2

FVL 2 - FV Sportfreunde Forchheim 3         3 : 1

FVgg Weingarten 2 - FVL 2                         2 : 4

FVL 2 - TV Spöck 2                                      3 : 1

SpVgg Söllingen 2 - FVL 2                           4 : 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FVL 2 - ATSV Mutschelbach 3                                                                        3 : 1 (0 : 1)

 

Mit dem ATSV Mutschelbach 3 präsentierte sich eine Mannschaft an der Höfleiner Straße gegen die die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ bisher noch keine Begegnung bestritten hatten. Die Gäste begannen auch sehr forsch und pressten auf den Abwehrverbund der „Blau-Weißen“. Nach einem leichten Ballverlust durch Marc Rückbrodt schalteten die „Muschtelbacher“ schnell um. Noah Krätzel wurde über die Außen in Szene gesetzt. Dieser passte auf Luca Balzer. Der hat keine Mühe aus kurzer Distanz einzuschieben (12. Minute). Der FVL 2 fand nicht richtig in die Spur. In der Offensive konnten die Bälle nicht gehalten werden und so kam der Abwehrverbund immer wieder unter Druck. Allein Torwart Patrick Scheiblauer war es zu verdanken, dass das Ergebnis noch bei 0:1 blieb. In der 18. Minute parierte er einen Kopfball nach einer Ecke ganz stark und in der 32. Minute verhinderte er aus kurzer Distanz das 0:2 durch Tim Lukas Bahnmaier. So lief die Partie weiter bis zum Pausentee. Allerdings wäre Patrick Scheiblauer in der 37. Minute geschlagen gewesen. Doch hier war „Fortuna“ mit den „Blau-Weißen“ im Bunde. Der Kopfball von Luca Obermeier klatschte an die Latte. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die FVL’er deutlich verbessert und sorgten dafür, dass den Gästen Fehler unterliefen. Nach einem Foulspiel an Markus Grimm gab es in der 53. Minute Elfmeter für den FVL. Fabrice Müller ließ sich dies nicht nehmen und traf zum 1:1. Die Freude hätte aber beinahe nicht lange gewährt. Lenny Weber kam in der 58. Minute völlig frei aus acht Metern zum Schuss. Doch er verfehlte das kurze Eck um ein paar Zentimeter. Mit der zweiten Tormöglichkeit erzielten die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ das 2:1. Steven Gröbel eroberte die „Kugel“ richtig gut und leitete an Markus Grimm weiter. Dieser sah den freistehenden Yannik Wüst, der aus 14 Metern „einnetzte“. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen. Der FVL kämpfte vorbildlich. War ein Abwehrmann ausgespielt, war der Andere zur Stelle. In jeden Abschluss warf man sich hinein. Das große Plus an diesem Tag: Die Chancenverwertung. Mit der dritten Möglichkeit gelang das dritte Tor. In der 88. Minute traf Fabrice Müller mit einer Direktabnahme zum 3:1. Auf der zweiten Halbzeit kann das Team aufbauen. Allerdings sollte in der nächsten Begegnung der Fokus auch auf die erste Halbzeit gelegt werden. Selten, dass eine 100%ige Chancenverwertung nochmals erfolgt.

 

 

 

 

 

FV Malsch 2 – FVL 2                                                                                        1 : 2  (0 : 0)

 

Beide Mannschaften präsentierten sich in der Anfangsphase im Spielaufbau unpräzise. Viele schnelle Ballverluste waren daher die Folge. Die Gastgeber hatten einen simplen Plan. Nach Ballgewinn die „Kugel“ mit langen Bällen in die Spitze spielen. In der 22 Minute die erste Torgefahr für das FVL-Heiligtum. Jens Gerbert passte in die Gasse auf Timo Kustos. Aus acht Metern hatte er nur Torwart Marcel Gundlach vor sich. Marcel reagierte ganz stark und parierte per Fußabwehr. Die „Blau-Weißen“ kamen bis zur 30. Minute mit der Spielweise der Gastgeber nicht zurecht. Danach verbesserte sich die Genauigkeit im Spielaufbau und in der 33. Minute hätte der FVL 2 in Führung gehen müssen. Tim Paluschka passte nach außen auf Jannik Koller. Dessen flache Hereingabe erlangte Markus Grimm ca. 7 Meter vor dem Tor. Leider schoss er nur Torwart Hasan Aybey an. Drei Minuten später versuchte es David Lankers aus 23 Metern. Der Ball verfehlte nur knapp das Gehäuse. Die „Blau-Weißen“ waren jetzt am Drücker. In der 39. Minute einen starken Angriff über die rechte Außenbahn. David Lankers überlupfte den Abwehrspieler. Tim Paluschka tauchte allein vor Hasan Aybey auf. Doch der Heber verfehlte um einen Meter das Ziel. Beide Mannschaften intensivierten nach dem Seitenwechsel ihre Offensivbemühungen. In Minute 47 scheiterte Jannik Koller an Torwart Hasan Aybey. Eine Minute später stand Jens Gerbert in der Mitte völlig ungedeckt. Dessen Schuss strich am langen Pfosten knapp vorbei. Bei einer undurchsichtigen Situation blockten die Abwehrspieler der „Malscher“ zwei Abschlüsse durch Jannik Koller und Markus Grimm in höchster Not. Völlig überraschend dann in der 59. Minute die Führung der Heimelf. Bei einem langen Schlag verschätzte sich Tim Schuhmacher. Leonhard Raschke bedankte sich und überwindete Marcel Gundlach aus kurzer Distanz. Die Freude der Gastgeber währte aber nicht lange. Den bereits in der 64. Minuten schlugen die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ zurück. Markus Grimm wurde über die rechte Außenbahn in Szene gesetzt. Seine Hereingabe verwertete Jannik Koller aus fünf Metern zum 1:1. Der FVL 2 blieb am Drücker und wollte unbedingt den „Dreier“ einfahren. Dies wurde schließlich in der 77. Minute durch Tim Paluschka mit dem 1:2 belohnt. Die „Blau-Weißen“ brachten danach das Ergebnis souverän über die Zeit.

 

 

 

 

 

FVL 2 – FV Sportfreunde Forchheim 3                                                             3 : 1 (1 : 0)

Bei heißen Sommertemperaturen begegneten sich beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde eher zwischen beiden Sechszehner und neutralisierten sich weitestgehend. Geprägt von vielen Abspielfehlern und ungenauen Pässen, sicherlich auch dem stumpfen Rasen geschuldet, plätscherte das Spiel vor sich hin. Die erste richtige Chance der Partie hatte Jannik Koller, dessen Distanzschuss aus gut 20m knapp am rechten Winkel vorbeizischte.
In der Folge hatte der FVL mehr vom Spiel und konnte nach rund 35 Minuten die nächste Großchance verzeichnen, doch Tim Paluschka scheiterte aus kurzer Distanz, nach schöner Kombination, am gegnerischen Torwart. Die darauffolgende Ecke brachte Markus Grimm scharf in den Fünfmeterraum. Der gegnerische Torwart konnte nur nach vorne abprallen lassen und im Getümmel schloss Marc Rückbrodt, zur Führung ins lange Eck, ab (38.).
Nach der Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Der FVL 2 hatte mehr vom Spiel, brachte man sich doch das ein oder andere Mal selbst in Gefahr. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Tim Paluschka die Chance auf das 2:0, scheiterte jedoch am Pfosten.
Zu viele Abspiel- und Abstimmungsfehler sowie die mangelhafte Chancenverwertung vorne hielten den Gast bis zur 61. Minute in Reichweite.
Nach einer schönen Kombination durch das gesamte Mittelfeld tauchte Tim Paluschka allein vor dem Gästekeeper auf, ließ sich nicht sich zwei Mal bitten und schob zur 2:0-Führung ein. Etwa 15 Minuten später bot sich das gleiche Bild. Der FVL kombinierte sich schön durch die gegnerischen Reihen und brachte so Jannik Koller in Position. Der vollstreckte zum 3:0 (76.). Fast im Gegenzug kamen die Forchheimer zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball reklamierte die FVL-Abwehr auf Abseits und Lukas Koller nahm den Bald mit einem Kontakt mit und schob ihn so am herauseilenden David Wagenfüher vorbei ins Netz zum 3:1.
In den letzten 15 Minuten bot sich dem FVL noch die ein oder andere Chance auf ein weiteres Tor, doch das sollte am heutigen Sonntag nicht sein. Alles in allem ein ordentlicher Auftritt der Durow/Hötzel-Jungs.
Die Chancenverwertung und Passqualität wird deutlich verbessert werden müssen, will man am kommenden Spieltag gegen Weingarten 2 ebenfalls bestehen.

 

 

 

 

 

FVgg Weingarten 2 - FVL 2                                                                                  2 : 4 (2 : 3)
 
Die Begegnung der Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten war von Beginn an eine Vollgasveranstaltung. Die "Blau-Weißen" gingen bereits in der fünften Minute durch Jannik Koller in Führung. Die Gastgeber waren aber um die Antwort nicht verlegen und sorgten postwendend für den Ausgleich. Pascal Holzinger traf per Strafstoss. Die "Hötzel-Durow-Schützlinge" zeigten sich allerdings nicht verunsichert und setzten immer wieder offensiv Akzente. Einige schöne Spielzüge konnten dabei nicht veredelt werden. Das 1:2 für die "Blau-Weißen" resultierte aus einem kapitalem Bock des Weingartener Torwarts Thomas Wagner. Dieser schoss Rafael Zeller bei einem Rückpass an, so dass der Ball im Netz der "Winzerdörfler" landete. Danach nahm sich die Partie ein wenig eine 
Auszeit. Die Folge war hier auch eine kleinere Rudelbildung, bei der der FVL 2 Glück hatte, nicht einen Spieler per Platzverweis zu verlieren. Danach konzentrierten sich die "Hötzel-Durow-Schützlinge" wieder auf das Fußball spielen. Vor allem über die Außenbahnen trugen sie gefährliche Angriffe vor. Jannik Koller hatte das 1:3 auf dem Fuß, aber er scheiterte am Pfosten des Gehäuse. Nicht anders erging es Markus Grimm. Aus spitzem Winkel traf er in der 35. Minute nur die Latte. Eigentlich warteten die Zuschauer nur auf den Einschlag bei den Gastgebern. Doch Fehlanzeige. Aus dem Nichts "netzte" Steffen Aulenbach per Drehschuss aus 16 Metern zum glücklichen Ausgleich ein. Doch auch hier ließ die Antwort des FVL 2 nicht lange auf sich warten. Marc Rückbrodt fasste sich aus 18 Metern ein Herz und knallte die Kugel in die Maschen der "Weingärtner". Nach dem Seitenwechsel drängten die "Blau-Weißen" auf die Vorentscheidung. In der 49. Minute setzte sich Jannik Koller am Flügel durch und flankte präzise in die Mitte. Marc Rückbrodt war dort zur Stelle und nickte aus 5 Metern ein. Weiter drückte der FVL 2 auf das Tempo. Die Gastgeber konnten sich aus der Umklammerung nicht mehr befreien, so dass weitere Tormöglichkeiten die logische Konsequenz waren. Jannik Koller schaffte es alleine vor Torwart Thomas Wagner nicht diesen zu überwinden. Mit Fußabwehr konnte er klären. Und in der 57. Minute die XXXXXL-Möglichkeit für Marc Rückbrodt. Doch "Rücke" brachte das Kunststück fertig den Ball aus fünf Metern über das leere Tor zu dreschen. Danach verwalteten die FVL´er das Ergbnis und freuten sich über einen ungefährdeten Sieg und der Tabellenführung in der Kreisklasse B3. 

 

 

 

 

 

FVL 2 – TV Spöck 2                                                                                             3 : 1  (0 : 1)

 

Die „Blau-Weißen“ starteten von Beginn an Offensiv. Sofort drängten die FVL´er auf den schnellen Führungstreffer. Doch bereits in der 11. Minute „klingelte“ es auf der Gegenseite. Maurice Mayer zog aus gut 22 Metern ab und der Ball schlug im linken Eck. Keeper Marcel Gundlach war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, aber leider nicht mehr entscheidend. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ zeigten sich allerdings unbeeindruckt. In der 20. Minute spielte Josef Erkek einen hohen Ball auf Markus Grimm. Dessen Schuss aus sieben Metern parierte Marius Kehle mit dem Fuß. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich. In dieser Phase haderten die „Blau-Weißen“ mit dem Schiedsrichter und konzentrierten sich nicht mehr auf ihr eigenes Spiel. Die „Spöcker“ profitierten beinahe davon. In der 45. Minute initiierten diese einen schnellen Angriff. Stark abseitsverdächtig erhielt Daniel Andre Groh die „Kugel“. Der Abschluss verfehlte zum Glück um Zentimeter das Gehäuse. Die „Blau-Weißen“ konnten sich in der Halbzeitpause sammeln und kamen wie verwandelt aus der Kabine. Bereits in der 50. Minute konnten die FVL´er das Ergebnis egalisieren. Christian Franz „netzte“ aus drei Metern zum 1:1 ein. Die Gäste schafften es jetzt nicht mehr für Entlastung zu sorgen und Angriff um Angriff rollte auf das Tor der „Spöcker“. In diesem Abschnitt der Begegnung zeigte sich vor allem Jannik Koller für die Torchancen verantwortlich. In der 62. Minute verfehlte er mit einem Distanzschuss nur knapp das Ziel. Zwei Minuten später verzog Jannik aus sieben Metern deutlich. Im dritten Anlauf klappte es allerdings. Dieses Mal trat Jannik Koller als Vorlagengeber in Erscheinung. Eine flache Hereingabe spitzelte Tim Paluschka mit der Picke zum 2:1 ein. Weiterhin blieben die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ am Drücker und wollten die Vorentscheidung herbeiführen. Diese hätte auch in der 88. Minute erfolgen müssen. Markus Grimm erhielt vier Meter vor dem Spöcker Heiligtum den Ball. Doch leider schloss er zu überhastet ab und verfehlte nur ganz knapp das Ziel. Allerdings zeigte sich „Makke“ in der 90. Minute treffsicherer. Jannik Koller versuchte von außen zu flanken. Diese wurde erst geblockt, so dass er das „Leder“ aufnahm und einen Gegenspieler um kurvte und flach auf Markus Grimm spielte. Dieses Mal blieb er cool und „netzte“ zum umjubelten 3:1 Endstand ein.

 

 

 

 

 

SpVgg Söllingen 2 – FVL 2                                                                                  4 : 1  (0 : 0)

 

Die Anfangsphase gehörte sofort den „Blau-Weißen“. Bereits nach 10 Minuten landete die „Kugel“ im Netz der Pfinztäler. Doch zur Überraschung aller pfiff der Schiedsrichter wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung das Tor ab. Fünf Minuten später hämmerte Jannik Koller den Ball an das Gebälck der „Söllinger“. Danach beruhigte sich die Partie ein wenig. Überwiegend fand das Spiel im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften schafften es in dieser Phase nicht den Ball gefährlich in die Endzone zu bringen. Nach einer halben Stunde nahm die Begegnung wieder Fahrt auf. In der 33. Minute konnte ein Abwehrspieler Tim Paluschkas flache Hereingabe gerade zur Ecke klären. Auf der anderen Seite entschärfte Marcel Gundlach ein Geschoss von Tobias Reichenbacher ganz stark. Die Heimelf blieb jetzt am Drücker und wollte mit einer Führung in die Pause gehen. In der 37. Minute parierte Marcel Gundlach erneut stark bei einem Distanzschuss. Die Pause tat den „Blau-Weißen“ nicht gut, denn nach dem Wechsel zeigten sich die FVL´er nicht mehr so präsent und zweikampfstark. Die Hausherren kontrollierten jetzt die Partie und ab der 50. Minute ergaben sich Torchancen im Fünf-Minuten-Takt. In der 52. Minute tankte sich Marco Puma an der Außenbahn durch. Dessen Flachpass „knallte“ Nico Wenz an den Pfosten. Schließlich musste Marcel Gundlach in der 54. Minute hinter sich greifen. Rouven Kußmaul traf mit einem starken Distanzschuss aus 23 Metern. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ zeigten sich jetzt total unsortiert. Das nutzte Mohamad Koul Hassan mit einem Schlenzer aus 18 Metern in den Winkel. Doch damit nicht genug. Der Torhunger der „Pfinztäler“ war noch nicht gestillt. In der 65. Minute fiel sogar das 3:0. Erneut Mohamad Koul Hassan setzte sich am rechten Flügel durch. Die flache Hereingabe drückte Rouven Kussmaul über die Linie. Nach diesem Offensivfeuerwerk nahmen die Hausherren ein wenig das Tempo heraus und die „Blau-Weißen“ konnten sich sortieren. In der 82. Minute keimte nochmals ein wenig Hoffnung auf. Josef Erkek führte einen Freistoß schnell aus. Jannik Koller köpfte über den Keeper zum 3:1. Doch postwenden stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. Jonas Zilly traf alleine vor Marcel Gundlach zum 4:1. Die Abseitsfalle funktionierte hierbei überhaupt nicht. Passend auch noch, dass Tim Paluschka in der 88. Minute das leere Tor verfehlte.

© 2021 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben