Bezirksliga Frauen (Kreis Karlsruhe)

 

Sonntag, 08.03.2020

SG Stutensee-Weingarten 2
              –  FV Leopoldshafen     22:26    (9:13)

 

 

Sonntag, 01.03.2020

FV Leopoldshafen
              –  HSG Ettlingen 2     30:25    (14:12)

FVL-Damen weiterhin auf der Erfolgspur

In einem hart umkämpften Spiel zwischen den Tabellennachbarn konnten die Damen des FV Leopoldshafen am Ende verdient zwei weitere Punkte auf ihrem Konto gutschreiben. Von Anfang an zeigten beide Mannschaften viel Einsatz, so dass es ein spannendes und ausgeglichenes Handballspiel wurde. Die FVL-Damen zeigten schön herausgespielte Varianten und konnten sich zwischendurch auch mal etwas absetzen. Da das gegnerische Team zu keinem Zeitpunkt nachließ hatte auch die HSG aus Ettlingen viele Chancen, von denen allerdings einige hundertprozentige von unserer guten Torfrau parriert wurden. In den letzten zehn Minuten des Spiels ließ der FVL nichts mehr anbrennen und sicherte sich einen weiteren Sieg in der laufenden Rückrunde. Tolle Leistung!   

 

 

Sonntag, 16.02.2020

TS Mühlburg 2
              –  FV Leopoldshafen     10:22    (5:9)

 

Leider konnte gegen die eigentlich stark unterlegene Mannschaft aus Mühlburg nicht die Souveränität der vergangenen Spiele gezeigt werden. Durch einen sehr unkonzentrierten Auftritt mit vielen Fehlern bei fast allen Spielerinnen kam das Spiel nur schleppend voran und die gegnerische Mannschaft konnte immer wieder den Anschluss halten. Lediglich am Kreis und im Tor stachen immer wieder ein paar tolle Aktionen hervor. Aber die Mannschaft hat auch gezeigt, dass sie am Ende auch mal ein Spiel deutlich gewinnen kann, bei dem augenscheinlich sehr wenig funktioniert. Mit einem kleinen Endspurt in der Schlussphase gelang dann noch ein ansehnliches Ergebnis.

 

 

Sonntag, 02.02.2020

HSG Walzbachtal 2
              –  FV Leopoldshafen     25:30    (17:16)

 

Wie schon im vergangenen Spiel war die gute Trefferquote der Garant für den Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Walzbachtal. In der ersten Halbzeit stand die Abwehr unserer Damen ziemlich passiv, so dass es der gegnerischen Mannschaft extrem leicht viel ihrer Tore zu erzielen. So war es auch nicht verwunderlich, dass der FVL zwischenzeitlich dem einen oder anderen Treffer hinterher lief. Bis zur Halbzeit konnte das Spiel zwar ausgeglichen gestaltet werden doch die Gefahr, dass die Stimmung und Motivation ins Negative rutschte war durch das passive Aggieren groß. In der zweiten Hälfte der Partie zeigten die Damen einen ehrgeizigen Auftritt in der Abwehr- und Mannschaftsleistung, wodurch dem Gegner immer weniger Treffer gelangen. Durch die tolle Gemeinschaftsleistung gelang  in der Schlussphase einfach alles - von super Torwartleistung, dem guten Einsatz für Mitspielerinnen in Abwehr und Angriff bis zu schön herausgespielten Toren, so dass am Ende ein verdienter Sieg mitgenommen werden konnte.

 

 

 

Samstag, 14.12.2019

FV Leopoldshafen
              –  SSC Karlsruhe      26:12    (14:8)

 

Es war der Mannschaft deutlich anzusehen, dass sie sich für die weniger gute Leistung im vorigen Heimspiel anders präsentieren wollten. Schon von Anfang an agierten die Damen des FV Leopoldshafen druckvoll und spielerisch überzeugend, so dass die Gegner, der SSC Karlsruhe, relativ schnell und deutlich hinten lagen. Nach 20 Minuten ließ dann die Konzentration in der Abwehrarbeit beim FVL etwas nach, wodurch ein paar vermeidbare Gegentreffer fielen. In der zweiten Halbzeit besann sich die Mannschaft wieder auf ihr Können und ihre Stärken und konnte einen verdient hohen Sieg und somit auch einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde erreichen. Hervorzuheben sind alle Spielerinnen, die sich sehr engagiert einbrachten und so ist es dann auch kein Zufall gewesen, dass die Tore  über die gesamte Mannschaft verteilt waren.

 

 

Sonntag, 08.12.2019

FV Leopoldshafen
              –  SV Langensteinbach      14:23    (8:11)

 

Viel ist dem Ergebnis eigentlich nicht hinzuzufügen. Im schlechtesten Spiel der diesjährigen Saison waren die Damen Welten von ihrer Normalform entfernt und konnten so in keinster Weise der eher durchschnittlich spielenden Mannschaft aus Langensteinbach Parolie bieten. Mit ein wenig mehr Wurfglück und weniger Pfostentreffer hätte sogar die Leistung ausgereicht, um in einem schlechten Spiel ein paar Zähler mitzunehmen. Leider schloss sich fast jeder der unterdurchschnittlichen Leistung an und so blieb es am Ende bei einer verdienten Niederlage. Mit etwas mehr Einsatz, Kampfeswille und Zurückbesinnung auf ihre handballerischen Fähigkeiten können die Damen des FV Leopoldshafen am kommenden Samstag den 14. Dezember noch einen versöhnlichen Jahresabschluss schaffen.

 

 

Sonntag, 17.11.2019

TV Malsch
              –  FV Leopoldshafen      23:18    (12:8)

 

Wie schon in den vergangenen Spielen gegen vermeintlich stärkere Mannschaften dauerte es bei einigen Spielerinnen viel zu lange bis sie ihren Respekt abgelegt hatten und ihre Qualität auf dem Spielfeld umgesetzt bekamen. Der Tabellenführer aus Malsch war keinesfalls überlegen, und nur aufgrund der zu vielen eigenen Fehler der FVL Damen gelang es der Heimmannschaft überhaupt ins Spiel zu kommen. Immer wieder kämpften sich unsere Damen heran und hatten auch genug Torchancen das Spiel für sich zu entscheiden. Dass es am Ende doch zu einer Niederlage kam war bitter und auch absolut unnötig. Mit mehr Selbstvertrauen und Stabilität können solche Spiele in Zukunft in Siege umgewandelt werden. Das Können und die Ansätze dazu sind auf jeden Fall vorhanden.

 

 

Sonntag, 10.11.2019

FV Leopoldshafen
              –   TG Eggenstein 2      29:15    (16:8)

 

Etwas holprig starteten die Damen des FV Leopoldshafen in die Partie gegen den Nachbarn aus Eggenstein. Obwohl überlegen, konnte sich die Mannschaft für ihre schön herausgearbeiteten Chancen anfänglich nicht belohnen. Mit der Zeit brach das Eis und aus den Pfostentreffern wurden Tore, so dass sich der FVL bis zur Pause einen deutlichen Vorsprung erspielen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit war die Kombination aus guter Torwartleistung und einer konzentrierten Spielweise der Garant für den verdienten Sieg.

 

 

Sonntag, 20.10.2019

HSG Ettlingen 2
              –   FV Leopoldshafen      26:20    (14:13)

 

Bis Mitte der zweiten Halbzeit war es ein sehr ausgeglichenes und stark umkämpftes Spiel, das sich die Damen des FV Leopoldshafen gegen den Tabellenführer leisteten. Im Weiteren arbeitete sich die Mannschaft heran konnte aber nicht wirklich ihre Torchancen nutzen, um die gegnerische Mannschaft zu beherrschen. So blieb die Last des Torewerfens auf zu wenige Schultern verteilt, und in den letzten zehn Minuten war auch die Kondition der meisten Spielerinnen im Keller angelangt. Dies nutzten die Damen der HSG, um am Ende dann doch mit einem deutlichen Torabstand das Spiel für sich zu entscheiden. Wir werden daran arbeiten, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann in einem solchen Spiel mitzuhalten.

 

 

Sonntag, 13.10.2019

FV Leopoldshafen
              –   TS Mühlburg 2      21:17    (11:8)

 

In einem stark umkämpften Spiel gab es zu viele Phasen in denen sich die Damen des FV Leopoldshafen das Leben selber schwer gemacht haben. Trotz zahlreicher Chancen gelang es der Mannschaft nicht sich ein beruhigendes Polster herauszuarbeiten, so dass es bis kurz vor Spielende immer wieder knapp wurde. Die kämpferische Einstellung stimmte, aber die spielerischen Aspekte kamen absolut zu kurz, wodurch erkennbar wurde, dass einige Positionen noch eine ordentliche Schippe drauflegen müssen, um gegen kommende Mannschaften mithalten zu können.

 

 

Sonntag, 29.09.2019

FV Leopoldshafen
              –   HSG Walzbachtal 2      17:23    (4:13)

 

Rückblick: schon am 29. September konnten die Damen in eigener Halle leider nur eine Halbzeit überzeugen, so dass sie sich verdient der Mannschaft aus Walzbachtal mit 17:23 geschlagen geben musste. Die ersten 30 Minuten wurden total verschlafen, und der dadurch entstandene 10 Tore Rückstand konnte auch trotz starker kämpferischer zweiter Halbzeit nicht mehr eingeholt werden.

 

© 2020 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben