Fussball / 2. Mannschaft

Spielberichte der 2. Mannschaft Kreisklasse B Karlsruhe Staffel 3-Saison 2020/2021:

Die Spielberichte erreichen Sie, indem Sie auf die jeweilige Begegnung klicken.

 

 

Vorrunde Rückrunde

 

FVL II - TSV Schöllbronn II                      5 : 0

FV Alem. Bruchhausen II - FVL II             0 : 3

FVL II - FV Sportfr. Forchheim III              5 : 4

SG DJK/FV Daxlanden II - FVL II             1 : 0

FVL II - FC Südstern K´he II                    3 : 1

FC Busenbach II - FVL II

FVL II - SpVgg Söllingen II

SVK Beiertheim II - FVL II

FVL II - FV Ettlingenweier III

SSV Ettlingen II - FVL II

FVL II - TSV Auerbach II 

FC Germ. Neureut II - FVL II

FVL II - FVgg Weingarten II

FV Malsch II - FVL II 

FVL II - FV Linkenheim II

TSV Schöllbronn II - FVL II 

FVL II - FV Alem. Bruchhausen II

FV Sportfr. Forchheim III - FVL II

FVL II - SG DJK/FV Daxlanden II 

FC Südstern K´he II - FVL II

FVL II - FC Busenbach II 

SpVgg Söllingen II - FVL II

FVL II - SVK Beiertheim II

FV Ettlingenweier III - FVL II

FVL II - SSV Ettlingen II

TSV Auerbach II - FVL II

FVL II - FC Germ. Neureut II

FVgg Weingarten II - FVL II

FVL II - FV Malsch II 

FV Linkenheim II -FVL II


 

 

 

 FVL  II - TSV Schöllbronn II                                                                                                                 5 : 0 (1 : 0)

 

Im ersten Saisonspiiel gegen den TSV Schöllbronn II mussten die Hötzel-Durow-Schützlinge leicht ersatzgeschwächt antreten. Doch der FVL II erwischte einen Auftrakt nach Maß. Bereits in der sechsten Minute erzielte Dominik Uicker das 1:0. Mit diesem Ergebnis wechselten die Mannschaften die Seiten. Auch die zweite Halbzeit begann für die Blau-Weißen sehr verheißungsvoll. Jannik Koller erzielte in der 48. Minute das 2:0. Der Bann der Gäste war gebrochen und die FVL´er gaben sich nicht zufrieden. Die Folge waren die Treffer zum 3:0, 4:0 und 5:0. Hierfür zeigte sich Josef Erkek (75. Minute), erneut Jannik Koller (85. Minute) und Sergio Pfeiffer (87. Minute) verantwortlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

FV Alemannia Bruchhausen II – FVL II                                                                                                0 : 3  (0 : 3)

 

Bei sommerlichen Temperaturen ließen es beide Mannschaften in den ersten 15 Minuten langsam angehen. Zumeist zeigten sich in dieser Phase die Abwehrreihen beider Teams auf der Höhe. Die erste torgefährliche Aktion gehörte den „Blau-Weißen“. Jannik Koller erhielt die „Kugel“ zentral 16 Meter vor dem Tor. Dessen Abschluss war aber zu zentral, so dass Joschua Zieger nicht vor größere Probleme gestellt wurde. Eine Minute später „klingelte“ es aber im Gehäuse des FVA. Markus Grimm nahm einen Einwurf hervorragend mit der Brust und traf aus der Drehung zum 0:1 ins lange Eck. Der Schock saß bei den Gastgebern tief. Der FVL 2 nutzte diese Schwächephase aus und erhöhte auf 0:2. Jannik Koller erlief einen Pass in die Tiefe. Dieser leitete in die Mitte sofort weiter. Sowohl ein FVL-Spieler als auch zwei „Bruchhausener“ Abwehrspieler verpassten den Ball. Markus Grimm sagte „Danke“ und „netzte“ mit der Piecke ein.  Die Durow-Hötzel-Schützlinge kontrollierten die Begegnung und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Bei einem Pfosteneckball von Jannis Freund hatte Keeper Pahlke allerdings Glück (32. Minute). Der an diesem Tag starke Markus Grimm konnte im Strafraum nur regelwidrig zu Fall gebracht werden. Fabrice Müller ließ sich nicht zweimal bitten und traf sicher (35. Minute). Kurz vor der Halbzeitpause nochmals eine kleine Schrecksekunde. Ein Distanzschuss der Gastgeber ging am langen Eck knapp vorbei. In der zweiten Halbzeit plätscherte die Begegnung vor sich hin. Der FVL 2 musste nicht mehr tun und die Gastgeber konnten nicht mehr tun. In der 64. Minute dann Aufregung im Strafraum der „Blau-Weißen“. Timo Braun spielte zwar im Strafraum den Ball, aber der Schiedsrichter pfiff plötzlich Elfmeter. Philipp Anderer gegen Stefan Pahlke hieß das Duell. Doch die „Berliner-Wall“ Stefan ging als Sieger hervor und parierte sehr gut. Bei einigen viel versprechenden Kontern ließen die FVL ´er die nötige Präzision vermissen und vergaben die Möglichkeiten auf eine noch höhere Führung. In Minute 76 zeichnete sich Stefan Pahlke erneut aus. Einen Schuss von Mike Schilli kratzte er aus dem langen Eck. Das Tor blieb wie vernagelt und die Gastgeber schafften es nicht mehr den Ehrentreffer zu erzielen. Dies sorgte bei dem einen oder anderen für Frust. Frederick Jany musste in der 87. Minute daher wegen wiederholtem Foulspiel noch das Feld verlassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

FVL II – Sportfr. Forchheim III                                                                                                               5 : 4  (4 : 1)

 

Im Spitzenspiel der Kreisklasse B3 standen sich die Durow-Hötzel-Schützlinge den verlustpunktfreien Gästen aus Forchheim gegenüber. Beide Teams begannen die Anfangsphase verhalten und warteten ab, was der jeweilige Kontrahent machte. Nach ca. 15 Minuten wurden die „Blau-Weißen“ offensiver und sorgten dafür, dass sich der Abwehrverbund der „Forchheimer“ nur per Foul zu helfen wusste. In der 20. Minute resultierte aus einem solchen Standard die Führung. Sascha Piechatzek „chippte“ den Ball in den Strafraum. Fabrice Müller köpfte das Spielgerät an die Latte. Den Abpraller drückte Markus Grimm über die Linie. Innerhalb von 5 Minuten erhöhten die FVL´er sogar auf 4:0. Erneut zeigte sich Markus Grimm treffsicher und „netzte“, nach einem starken Einwurf von Tim Schuhmacher, aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (30. Minute). Jannik Koller nutzte einen Abwehrbock der Gäste mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum 3:0 (32. Minute). Markus Grimm staubte in der 35. Minute ab zum 4:0. Vorausgegangen war hier ein Fehler von Torwart Lukas Reis, der einen harmlosen Freistoß einfach prallen ließ. Danach schalteten die Durow-Hötzel-Schützlinge einige Gänge zurück. Die Gäste kamen auch kurz vor der Pause zum 4:1. Nach einer Flanke von der linken Seite konnte Tim Schuhmacher die „Kugel“ nicht final klären. Die Bogenlampe machte auch Christian Franz zu schaffen. Tim Horzel nahm das Geschenk an und traf zum 4:1. Die Lethargie der „Blau-Weißen“ am Ende der ersten Halbzeit übertrug sich auch in die zweite Halbzeit. Die „Rheinstetter“ schafften nach einem Eckball durch Lukas Hug per Direktabnahme das 4:2. Die Gäste witterten jetzt Morgenluft und legten nochmals einen Zahn zu. Doch nach einem Foul an Markus Grimm im Strafraum gab es Elfmeter. Fabrice Müller nahm sich der Sache an und vollendete souverän zum 5:2. Jetzt dachte sicherlich jeder, dass die Messe gelesen war. Doch davon weit gefehlt. Auf einmal kamen die Gäste auf 5:3 heran. Einen Steilpass in die Tiefe fälschten sowohl Christian Franz als auch Nils Karbstein unglücklich ab, so dass Pascal Kokott Torwart Brian Burkart um kurvte und einschob. Der FVL 2 fühlte sich jetzt an vergangene Saison erinnert. Gaben die Dürow-Hötzel-Mannen eine 2:0-Führung doch her. Lediglich noch ein Gegentor in der Nachspielzeit musste hingenommen werden. Noah Horzel traf per Freistoß.

 

 

 

 

 

 

 

 

FVL II – SG DJK/FV Daxlanden II                                                                                                          1 : 0 (0 : 0)

 

Bei der SG DJK/FV Daxlanden 2 setzte es für die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ die erste Niederlage in der laufenden Saison. Dabei kamen die FVL´er gut in die Begegnung. In der vierten Minute zog Dominik Uicker aus gut 16 Metern ab. Torwart Rene Kühner konnte das „Geschoss“ gerade noch zur Ecke lenken. Die „Blau-Weißen“ blieben am Drücker und versuchten die Gastgeber früh unter Druck zu setzen. Die „Daxlander“ schafften es daher sich nicht zu befreien und schlugen planlos die Bälle nach vorne. In der siebten Minute legte Markus Grimm gekonnt auf Jannik Koller ab. Die Großchance aus sieben Metern konnte Jannik aber nicht verwerten, da er die „Kugel“ nicht richtig traf. Daraufhin begann eine Phase in denen sich beide Mannschaften im Mittelfeld egalisierten. Erst in der 23. Minute die nächste Chance zur Führung. Jannik Koller fasste sich aus gut 23 Metern ein Herz. Der Ball verfehlte nur knapp das Gehäuse von Keeper Rene Kühner. Ab diesem Zeitpunkt konzentrierten sich die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ nicht mehr auf ihre Stärken. Oft haderten einige Spieler mit dem Schiedsrichter oder mit den jeweiligen Gegenspielern. In der ein oder anderen Situation hatten die FVL´er Glück nicht in Unterzahl zu geraten. Die Gastgeber fanden Ende der ersten Halbzeit besser in die Partie und suchten auch ihr Heil in der Offensive. Doch Julian Döring konnte nicht in Gefahr gebracht werden und der FVL-Abwehrverbund war immer Herr der Lage. Nach einem guten Angriff über die linke Seite ließ Josef Erkek auf Jannik Koller prallen. Doch leider zögerte Jannik zu lange und der Schuss war am Ende zu schwach. Nach dem Seitenwechsel versuchten die „Blau-Weißen“ durch personelle Wechsel wieder Struktur in die Partie zu bekommen. Bereits in der 48. Minute wäre auch die Führung drin gewesen. Aber Kevin Ehler schloss zu schwach ab und der Ball landete in den Armen des Heimtorwarts Rene Kühner. Der Spielfluss der „Hötzel-Durow-Schützlinge“ besserte sich allerdings nicht mehr. Im Gegenteil. Die SG DJK/FV Daxlanden 2 erzielte in der 60. Minute aus dem Nichts das 1:0. Johann Geigerhilk nutzte die erste Torchance zur Führung. Die FVL´er zeigten sich ein wenig geschockt. Und auch in dieser Phase konzentrierten sich einige Spieler nicht auf die eigene Leistung, sondern haderten mit dem Schiedsrichter oder Gegenspieler. Am Ende musste eine unnötige Niederlage hingenommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

FVL II – FC Südstern Karlsruhe II                                                                                                         3 : 1  (3 : 1)

 

Die FVL´er drängten von Beginn an auf den Führungstreffer. Dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Bereits in der dritten Minute klingelte es im „Südsterngehäuse“. Eine Flanke wurde durch die Gäste nur unzureichend geklärt. Der Ball landete zentral 18 Meter vor dem Tor. Fabrice Müller nahm sich „der Kugel“ an und traf mit einem strammen Schuss ins kurze Eck. Die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ zeigten sich in dieser Phase sehr präsent und wollten die Führung ausbauen. Es dauerte aber bis zur 19. Minute. Josef Erkek erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und schickte Markus Grimm auf die Reise. „Makke“ umkurvte Torwart Henk Wettmann und schob ins leere Tor ein. Die Gäste hatten sichtlich Mühe Offensivsituationen zu kreieren. Wie aus heiterem Himmel fiel daher das 2:1. Igor Pejanovic traf in der 24. Minute per Kopf. Der Anschlusstreffer sorgte bei den Gästen für Auftrieb. Bereits zwei Minuten später musste David Wagenführer einen Freistoß aus 18 Metern entschärfen. Den Abpraller parierte er ebenfalls stark. Die „Blau-Weißen“ blieben aber dran und sorgten in der 35. Minute für das 3:1. Jannik Koller spielte den Ball mit letztem Einsatz zu Markus Grimm. Der zog einfach ab und „netzte“ mit einem Schuss in den Winkel ein. Nach dem Wechsel intensivierten die Gäste die Offensivbemühungen und setzten den FVL-Abwehrverbund unter Druck. Jannik Gaus war der Erste, der sich gefährlich vor dem Tor präsentierte. Der 25-Meter-Schuss ging aber knapp über das Gehäuse. Die „Blau-Weißen“ schafften es zunehmend nicht mehr für Entlastung zu sorgen. Die Offensivaktionen endeten meistens im Mittelfeld, so dass der Druck immer mehr zunahm. In der 59. Minute hatten die FVL´er Glück, dass Patryk Budak sich den Ball zu weit vorlegte und die Möglichkeit verpuffte. Die „Südsternler“ blieben weiter aggressiv und waren nicht gewollt kampflos den Platz zu verlassen. Bei einem Kopfball durch Jan Hauer musste David Wagenführer sein ganzes Können aufwenden, um den Ball über die Latte zu lenken. Die Partie wurde gegen Ende der Begegnung immer hektischer und die ein oder andere Nickeligkeit folgte. Die Gäste versuchten alles, um nochmals zu verkürzen. Aber die „Hötzel-Durow-Schützlinge“ ließen keine Möglichkeit mehr zu. Den FVL´ern merkte man an, dass die Luft ausging. So schleppte sich die „Blau-Weißen“ zum Schlusspfiff. Die Tabellenführung wurde erfolgreich verteidigt.

 

 

 

© 2020 Fußballverein 1936 Leopoldshafen e.V
Design by schefa.com

fvl ab nach oben